Dortmund. . Die Veranstalter des Juicy Beats in Dortmund sehen sich auf die Rekordhitze gut vorbereitet. So gibt es zum Beispiel kostenlose Wasserstationen.

Tanzen, Feiern, Schwitzen: Mehr als 50 000 Besucher werden Freitag und Samstag zur 23. Auflage des Musik-Festivals Juicy Beats in Dortmund erwartet. Angesichts angekündigter Rekordtemperaturen haben die Veranstalter auf dem Gelände Wasserstellen eingerichtet, an denen die Besucher gratis Wasser zapfen können. Anders als bei Konzerten auf großen Freiflächen finde sich aber auf dem Gelände des Dortmunder Westfalenparks mit seinen vielen Bäumen immer auch ein schattiges Plätzchen, um der Sonne zu entfliehen, sagte ein Sprecher.

Im Notfall sei auch für eine Versorgung mit Wasser vor den Bühnen gesorgt. Sollte das Wetter am Samstag in Sturm und heftige Gewitter umschlagen, sei man auch vorbereitet, das Gelände kurzfristig zu räumen.

Musikalisch legt das Festival seine Schwerpunkte auf Indie-Rock, Electro und Hip Hop. Insgesamt treten an beiden Festivaltagen 200 Bands auf sechs Bühnen auf. Highlight am Freitagabend ist die Band Kraftklub ("Ich will nicht nach Berlin"). Am bereits ausverkauften Samstag gehören die britische Gruppe Editors und die Essener Rap-Combo 257ers zu den prominenten Programmpunkten. (dpa)