Hildegard Grassmann wure 88 Jahre alt

Trucker-Omi von der A 45 gestorben

Foto: Mike Nürenberg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lüdenscheid/Halver. „Trucker-Omi” Hildegard Grassmann ist tot. Am vergangenen Donnerstag starb die Frau aus Halver im Märkischen Kreis im Alter von 88 Jahren.

Über Jahrzente betrieb Hildegard Grassmann mit ihrem Ehemann Stefan den Kiosk auf dem Rastplatz Kaltenborn an der A 45 am „Gulaschberg” zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd.

Ihre Populariät war bei den Kapitänen der Landstraße ungebrochen. Lang stauten sich die Lkw-Schlangen vor dem Kiosk, um bei Grassmann Pause zu machen. Schon zu Zeiten, als die A 45 noch bei Lüdenscheid endete, stand sie Tag für Tag hinter dem Verkaufstresen: „Hauptsache, die Jungs werden satt.”

Platte mit Tom Astor

Fernseh- und Radiostationen war der Trucker-Treff im Sauerland immer wieder einen Bericht wert. Stammgast dort war Country-Sänger Tom Astor, den eine enge Freundschaft mit Oma Hildegard verband, und der ihr sogar eine Trucker-Weihnachts-Kassette mit dem Song „Weihnachten bei Oma Hildegard” widmete. Zusammen mit Tom Astor stellte Hildegard Grassmann sie im Fernsehen, in der damaligen Sendung „WWF-Club”, vor.

Bundespräsident Richard von Weizsäcker hatte die Halveranerin 1988 als verdiente Bürgerin in die Villa Hammerschmidt zum Empfang geladen. Viele andere bekannte Persönlichkeiten machten immer wieder Station in Kaltenborn und wurden von Hildegard Grassmann verwöhnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben