3:0 beim SC Verl

BVB 2 gleich wieder zurück in der Spur

Marcel Halstenberg (Mitte) krönte seine starke Leistung mit dem frühen Führungstreffer. Umringt wird er auf diesem Foto von Marvin Ducksch, Ivan Paurevic, Marvin Bakalorz und Rico Benatelli, der den Schlusspunkt setzte.

Marcel Halstenberg (Mitte) krönte seine starke Leistung mit dem frühen Führungstreffer. Umringt wird er auf diesem Foto von Marvin Ducksch, Ivan Paurevic, Marvin Bakalorz und Rico Benatelli, der den Schlusspunkt setzte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Tim Treude (82.) und Rico Benatelli (87.) mit einem Doppelpack in den Schlussminuten die Überlegenheit auch in Tore ummünzten, war endgültig klar, dass sich der BVB 2 acht Tage nach dem Ausrutscher gegen Koblenz nicht nur mit einer starken Vorstellung, sondern auch mit einem Sieg im Kampf um den Drittliga-Aufstieg zurückmelden würde: der 3:0 (1:0)-Erfolg im Westfalenderby beim SC Verl war auch aufgrund eines klaren Chancenplus absolut verdient, „und das auch in der Höhe“, wie ein vollauf zufriedener David Wagner ergänzte.

Dass seine Jungs nach der unerwarteten Niederlage die richtige Reaktion zeigen würden, war dem Trainer schon vorher klar. „Ich kenne meine Mannschaft und den Charakter der Spieler, weiß, dass ich mich auf sie verlassen kann“, durfte sich Wagner nach der Partie bestätigt fühlen.

Starker Halstenberg mit früher Führung

Den Schlüssel zum Erfolg sah er in einer starken Defensive - angefangen von Johannes Focher, der zwar wenig zu tun hatte, aber in einer 1:1-Situation glänzend reagierte und die Borussen beim Stande von 1:0 auf Kurs hielt, über eine von Ivan Paurevic bestens organisierte Viererkette bis zur Doppel-Sechs, die zunächst von Marvin Bakalorz und Konstantin Fring gebildet worden war. Nachdem Marc Schier mit einer Sprunggelenk-Verletzung früh ausschied (34.), musste Wagner zwar umstellen, doch auch dieses Handicap steckten die Borussen problemlos weg.

Aus diesem starken Verband heraus inszenierten die Gäste immer wieder sehenswerte Angriffe. Schon nach neun Minuten hatte Marcel Halstenberg den BVB per Freistoß aus 20 Metern in Führung gebracht - es sollte am Ende der Lohn für eine klasse Partie sein, die der Linksverteidiger über die kompletten 90 Minuten ablieferte. Bei einem Pfostentreffer von Jonas Hofmann und einer weiteren Halstenberg-Chance hätte die Führung schon zur Pause höher ausfallen können.

Die überaus engagiert und konzentriert auftretenden Dortmunder ließen auch im zweiten Durchgang wenig zu. Nach weiteren guten Gelegenheiten dauerte es allerdings bis zur Schlussphase, ehe der Sieg perfekt gemacht wurde. Zuerst erhöhte der eingewechselte Tim Treude nach einem schnellen Gegenstoß auf 2:0, dann ließ Rico Benatelli nach einer kurz ausgeführten Ecke das 3:0 folgen. Damit war alles bereitet für das Schlagerspiel am kommenden Samstag in der Roten Erde gegen Borussia Mönchengladbach: der Tabellendritte fertigte am Sonntag Schalkes „Zweite“ mit 6:1 ab.

2: Tore: Zuschauer:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben