Unangenehm-schwierige Aufgabe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn der Dritte von oben beim Vierten von unten antritt, dann sind die Gewichte verteilt: Die Baskets gehen als klarer Favorit in die Partie bei Citybasket Recklinghausen. Alles andere als ein Sieg wäre enttäuschend.

Enttäuschend - dies beschreibt auch den bisherigen Saisonverlauf der Vestischen. Als Mitfavorit gehandelt, folgten Erdrutsche, u.a. verließen Brian Finness, Arndt Severing und Raphael de Vol das Team, dessen Substanz schwer litt. Vorläufiger negativer Höhepunkt war die Niederlage bei Schlusslicht DJK Rheda. Dadurch steckt Recklinghausen plötzlich mittendrin im Abstiegsgetümmel.

"Die Mannschaft steht eigentlich mit dem Rücken zur Wand", sieht auch Baskets-Trainer Amir Hujic den Gegner gegen sein Team unter Druck. Gleichwohl: An einem guten Tag ist auch Citybasket in der Lage, Favoriten mehr als nur zu ärgern. Gegen Spitzenreiter Dorsten verlor man nur knapp, gegen Haspe gab es sogar einen klaren Sieg. Von daher müssen die Lüdenscheider gewarnt sein. Her-ausragender Spieler beim Gastgeber ist Aufbauspieler James Hudson, der eigentlich in seine kanadische Heimat zurückkehren wollte. Hudson ist für 20 bis 30 Punkte gut. Zweiter Spieler aus Übersee ist der während der Saison verpflichtete Darren Stackhouse. Karbe muss voraussichtlich auf William Osinloye und Philipp Mazur verzichten.

Keine gute Kunde gibt es aus dem Baskets-Lager: Die Verletzung, die sich Elvis Zekovic gegen Paderborn II zugezogen hat, ist noch schlimmer als befürchtet. Beim Flügelspieler sind alle Bänder im linken Fuß gerissen, es droht eine achtwöchige Pause.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben