Zum Auftakt eine leichte Fingerübung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Papier sollte das erste Heimspiel der neuen Saison gegen Schalke 04 (Freitag 18 Uhr, Ischelandhalle) für Phoenix Hagen nur eine Aufwärmübung sein. Zu unterschiedlich sind die Ambitionen beider Klubs. ...

... Doch genau darin liegt für die Gastgeber auch eine Gefahr. Beim Vergleich "David gegen Goliath" muss Phoenix Hagen nämlich daran gelegen sein, frühzeitig deutlich zu machen, dass der Außenseiter nicht triumphieren wird. Die "heilenden Hände" von Physiotherapeut David Lopez haben immerhin dafür gesorgt, dass die Hagener am Freitag in kompletter Besetzung auflaufen können. Das ist besonders schön für Quentin Pryor, der in der vergangenen Spielzeit noch für Schalke spielte und Phoenix Hagen dabei in beiden Begegnungen als korbgefährlichster Akteur Probleme bereitete. Auch Bernd Kruel wird trotz Schmerzen im Ellbogen zur Verfügung stehen.

Wiedersehen mit Melvin Hall

Mit einem nordamerikanischen Quartett plant der FC Schalke 04 die neue Saison: US-Boy Melvin Hall, der trotz Vertrages bei Phoenix Hagen in der vergangenen Saison dort nie spielte, weil er mit einer Handverletzung angereist war, und der kanadische Nationalspieler Ryan Bell (Carleton University) sollen den Spielaufbau der Königsblauen dirigieren. Brady Brink (St. John?s College) vom Flügel für Gefahr sorgen und Kraftpaket Norman Plummer (USI-College) unter dem Brett "aufräumen". Plummer musste sich jetzt allerdings einer Knieespiegelung unterziehen und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Neu im Schalker Tream sind außerdem Yannick Evans aus dem Talentschuppen des TuS Lichterfelde, Ante Samodol (zuletzt Williston State College) und Sascha Kesselring. "Er war einer unserer absoluten Wunschspieler. Wenn er hart an sich arbeitet, hat er sogar das Potenzial, einer der besten deutschen Spieler in der ProA zu werden", setzt Headcoach Boris Kaminski große Stücke auf den Neuzugang aus Kirchheim. "Da wir ein extrem junges Team haben, erwarte ich, dass sich meine Spieler in der Saison immens steigern und damit die Zielsetzung des Vereins, nämlich den Klassenerhalt, möglichst frühzeitig erfüllen", hofft Kaminski.

"Im ersten Spiel sind alle heiß"

Hagen hingegen will an der Tabellenspitze ein Wörtchen mitreden. Deshalb darf man gespannt sein, ob das Freyer-Team am Freitag schon zeigen kann, ob diese Ambitionen gerechtfertigt sind. Den Gegner haben Ingo Freyer und Steven Wriedt bei einem Testspiel gegen die Hertener Löwen beoabachtet. "Praktisch für uns, so konnten wir auch schon unseren Pokalgegner studieren", erklärte Freyer. Die Gefahr, Schalke zu unterschätzen, hält er für gering: "Es ist das erste Saisonspiel, da sind alle heiß. Wer der Gegner ist, spielt dabei keine Rolle!" Das freilich werden die Schalker ähnlich sehen...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben