Bezirksregierung verbietet Hausverlosung

Witten. (cv) Das Spiel ist aus für Hans-Georg Bär. Der Wittener, der seine Villa per Quiz verlosen wollte, muss seine Seite bis Freitagnachmittag aus dem Internet nehmen. Sonst droht ihm ein Bußgeld in Höhe von 30 000 Euro.

Die Bezirksregierung Düsseldorf hält die Verlosung auch nach der gestrigen Anhörung Bärs für unerlaubtes Glücksspiel. Denn um mitmachen zu können, müssten die Teilnehmer 29,99 Euro bezahlen. Außerdem hänge bei dem Quiz viel vom Zufall ab. So entscheide etwa die Geschwindigkeit der Internetverbindungen mit über den Quizerfolg der Teilnehmer.

"Das ist eine große Enttäuschung", sagte Hans-Georg Bär. Er wolle nun prüfen, ob sein Quiz auf ausländischen Internetseiten laufen könne. Doch solange sein Haus in Deutschland stehe und Bär hier wohne, sei eine Hausverlosung nicht möglich, bremst die Bezirksregierung. Ein Gutes hatte der Rummel für Bär, der sein Haus lange nicht verkaufen konnte: Jetzt gibt es einen Interesenten für die Villa.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben