Ihre Sonntagszeitung

Themen: Kein Karneval, keine Limo – und Gewalt gegen Männer

Lesedauer: 4 Minuten
Tabuthema Gewalt gegen Männer: Titelthema in der digitalen Sonntagszeitung.

Tabuthema Gewalt gegen Männer: Titelthema in der digitalen Sonntagszeitung.

Foto: Frank May / picture alliance

Hässliches Thema hinter verschlossener Tür – auch Männer werden, gerade im Lockdown, Opfer von Gewalt durch die Partnerin. Das Thema im E-Paper.

Hiebe statt Liebe: Seit Beginn der Pandemie wird davor gewarnt, wie bedrohlich die Maßnahmen der Lockdowns für Menschen sind, die zu Hause Gewalt erfahren. Dabei geht es fast immer um das Leid von Frauen und Kindern. Davon, dass auch Männer Opfer von Gewalt durch ihre Partnerin werden, wird nur sehr selten berichtet. Für uns ist es das Titelthema in der neuen digitalen Sonntagszeitung.

Das mobile Homeoffice : Ein Unternehmen aus Düsseldorf bietet Transporter für die mobile Arbeit an. Wer es gerne etwas exklusiver mag: Auch auf einer Privatyacht kann man arbeiten. Preis eine Million Euro pro Meter. Über moderne bis mondäne Arbeitswelten.

Bart, aber herzlich: Hinter diesen Bärten stecken keine Schurken – die Bearded Villains mögen finster aussehen. Beim Zoom-Interview haben wir hinter die Bärte der angeblichen Schurken aus unserer Region geschaut und viel Heldenhaftes entdeckt.

Das Getränk aus der Hipsterküche: Ihr Getränk ist keine Limo – drei Düsseldorfer hatten die Schnauze voll von ungesunder Zuckerplörre. Also entwickelten sie Limonaden-Rezepte für den eigenen Geschmack. Nun löschen sie mit Mango-Kürbis oder Gurke-Zitronengras den Durst der Käufer.

Er hat sein Leben dem Karneval zu verdanken, weil sich dort seine Eltern kennenlernten, und auch die erste eigene große Liebe fand Manuel Andrack im närrischen Treiben. Dann war 20 Jahre Bützen-Pause, bevor der frühere Sidekick von Harald Schmidt für sein Buch „Mein Jahr als Narr“ eine ganze Session durchlebte. Gerade wieder jeck geworden, kam Corona… Über eine Superjeilezick in Pandemiezeiten und den Karneval als Superspreader-Event sprach der komische Kölner exklusiv für die digitale Sonntagszeitung.

„Niemand will meine Mutter vergessen – außer mir“: Sarah Biasini hat sich in einem Buch mit der berühmten Mutter Romy Schneider auseinandergesetzt.

Gesund im Mund: Gute Zähne erinnern in ihrer Farbe an Elfenbein. Beschädigte Beißer sind ein Signal für einen ungesunden Zustand des Körpers.

„Das Auto könnte Krisen-Gewinner sein“: Opel-Chef Michael Lohscheller über Fahrzeuge der Zukunft und den beschlossenen Stellenabbau.

Wie machen die das? Während in Deutschland die Impfkampagne nur schleppend verläuft, feiert Serbien Erfolge mit dem Vakzin aus Fernost. Inzwischen sind zehn Prozent der Bevölkerung geimpft. In Europa ist nur Großbritannien schneller.

Ozonkiller-Ausstoß wieder stark gesunken: Vor einigen Jahren tauchten große Mengen des verbotenen Trichlorfluormethan in der Atmosphäre auf. Welche Rolle spielte China?

Kabellos werkelt es sich schöner. Der Markt für Schlagbohrer mit Akkus wächst stetig weiter. Schließlich sind die Geräte einfach handlicher und flexibler. Doch kommen sie auch gegen Betonwände an?

Elegant und schnell durch die wilden Sechziger: Dieser Jaguar war der erste Sportwagen des neuen Jahrzehnts. Ein Auto, das Ferrari und Aston Martin in den Fahrleistungen übertrumpfte, aber nur die Hälfte kostete.

Bezahltes Warten auf den nächsten Einsatz: In vielen Branchen gibt es Bereitschaftsdienste. Oftmals werden diese geringer honoriert als die reine Arbeitszeit.

Auf Schlangenlinien dem Himmel entgegen – das Umland von Kapstadt begeistert mit Panoramarouten und Passstraßen. Das ist ideal für Autoreisende. Nicht zuletzt wegen der Virusvarianten in dem Gebiet heißt es dabei natürlich: Man wird doch wohl noch träumen dürfen…

Außerdem wieder sieben Seiten Sport aktuell: Mit Borussia Dortmund gegen Hoffenheim und Schalke 04 bei Union Berlin – beide Revierclubs müssen ja mal langsam aber sicher aus den Schuhen kommen!

Das alles und noch viel mehr in der neuen digitalen Sonntagszeitung. Jetzt kostenlos und unverbindlich (kein Kündigen!) für zwei Monate (acht Ausgaben) probelesen. Hier geht’s zum Angebot: GENAU MEIN SONNTAG

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben