Corona-Regeln

Gastronomie in NRW: Diese Corona-Regeln gelten aktuell

Lesedauer: 2 Minuten
In der Gastronomie in NRW gilt aktuell die 3G-Regel.

In der Gastronomie in NRW gilt aktuell die 3G-Regel.

Foto: Christophe Gateau / dpa

Essen.  Seit dem 20. August gilt in der Gastronomie in NRW die 3G-Regel. Das müssen Sie beim Besuch in Kneipen, Restaurants und Diskotheken beachten.

  • Gastronomie in NRW: In allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW haben die Gastro-Betriebe geöffnet, es gelten dort aber weiterhin die Hygienevorgaben (AHA-Regeln).
  • Landesweit gilt aktuell die 3G-Regel. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss einen Corona-Test vorzeigen, um das Gastro-Angebot nutzen zu können.
  • Schärfere Regeln gelten in Clubs und Diskotheken, hier ist ein negativer PCR-Test Voraussetzung.

Wer während der Corona-Pandemie ein Essen im Restaurant oder einen Disco-Besuch plant, muss einige Vorgaben beachten. Aktuell gilt in ganz Nordrhein-Westfalen die 3G-Regel.

Hier gilt die Testpflicht:

  • alle gastronomische Angebote in Innenräumen
  • Hotels: Nicht immunisierte Personen müssen bei der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen ein Schnelltest vorlegen
  • Clubs und Diskotheken: Nicht-Immunisierte brauchen einen aktuellen PCR-Test

Kein Test ist notwendig wenn Speisen und Getränken bloß abgeholt werden oder in Mensen und Kantinen, die ausschließlich die unmittelbaren Betriebs- oder Einrichtungsangehörigen versorgen. Die Maskenpflicht ist dort aufgehoben, wo es feste Sitz- oder Stehplätze gibt und wenn der Abstand zwischen den Tischen mindestens 1,50 Meter beträgt oder es eine bauliche Abtrennung gibt

Diese Corona-Regeln gelten für Clubs und Diskotheken

Strengere Regeln gelten in der Corona-Schutzverordnung für Clubs und Diskotheken. Für den Besuch reicht bei Ungeimpften auch kein Schnelltest, sondern es muss ein PCR-Test vorgelegt werden. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga befürchtet deswegen, dass die verschärften und damit teureren Testanforderungen zu weniger Besuchern in Clubs und Diskotheken oder Partys als möglich führen werden.

Bevor Clubs überhaupt öffnen dürfen, müssen die Betreiber den örtlichen Gesundheitsämtern jedoch ein Hygienekonzept vorlegen. Wenn dieses Konzept keine Maskenpflicht in Innenräumen vorsieht und der Zutritt nur immunisierten oder getesteten Personen erlaubt ist, muss dort auch keine Maske getragen werden.

Corona-Lockerungen in NRW: Hier gibt es weitere Informationen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (12) Kommentar schreiben