Newsblog

Coronavirus in NRW: Meldungen von Dienstag (10. März)

Virologe zum Coronavirus: Ansteckungsgefahr im Sommer gering

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen. Prof. Dr. Ulf Dittmer, Virologe an der Uniklinik Essen, beantwortet im Interview Fragen der User.

Beschreibung anzeigen

Essen.   Zahl der Coronavirus-Fälle ist auf 648 gestiegen. Bisher gibt es zwei Tote. 'Geisterspiele' im Fußball. Die Chronik des Tages im Newsblog.

23:00 Uhr: Nach der Entscheidung der Landesregierung, wegen der Coronavirus-Ausbreitung Großveranstaltungen mit über 1000 Personen zu untersagen, rechnet die Oberhausener Köpi-Arena damit, dass dort keine Konzerte mehr bis Ostern stattfinden werden. „Wir bedauern sehr, dass unsere Besucher enttäuscht werden“, sagt Arena-Manager Henrik Häcker und zeigt zugleich Verständnis für die Entscheidung der Politik. „Die Gesundheit steht für uns an erster Stelle.“ Allerdings: „Der wirtschaftliche Schaden ist für uns alle sehr hoch.“ Man berate mit den Veranstaltern schon seit Tagen, wann Veranstaltungen nachgeholt werden können. Damit finden aber publikumswirksame Konzerte und Shows mit Dieter Nuhr, James Blunt, Disney, mit den australischen Pink Floyd und Martin Rütter im März definitiv nicht statt.

21.19 Uhr: Auch in Dortmund gibt es neue Corona-Fälle: Wie die Stadt am Dienstagabend mitteilte, erhöhte sich die Anzahl der Corona-Patienten von drei auf sieben. Dabei soll es sich um ein Paar aus Dortmund und eine Dortmunderin, die in Schwerte arbeitet, handeln. Alle Personen würden sich in häuslicher Quarantäne befinden.

20.36 Uhr: Erstmals gibt es im Kreis Siegen-Wittgenstein einen bestätigten Corona-Fall. Ein Mann hat sich im Skiurlaub in Südtirol mit dem Coronavirus infiziert.Auch die Stadt Hagen hat am Dienstagabend zwei weitere Corona-Kranke bestätigt.

19.44 Uhr: Seit Dienstag gibt es zwei weitere Coronavirus-Fälle in Düsseldorf: Ein 81-Jähriger Düsseldorfer wurde auf das Coronavirus positiv getestet. Auch eine Reiserückkehrerin aus der Schweiz wurde positiv getestet. Die Tests bei den Schülern des Oberkasseler Comenius-Gymnasiums, die mit ihrem Jahrgang von einer Klassenfahrt aus Südtirol zurückgekommen sind, waren unter dessen alle negativ.

19:04 Uhr: In Bochum gibt es einen fünften bestätigten Corona-Fall. Wie die Stadt am Dienstagabend mitteilte, wurde bei einem Mann, der mit seiner Frau aus dem Urlaub in Südtirol wiederkehrte, das Coronavirus nachgewiesen.

18.02 Uhr: Nach dem ersten bestätigten Corona-Fall in Hattingen bleibt die Realschule Grünstraße noch bis Ende der Woche geschlossen. Zwei Enkelkinder der Patientin (61) gehören zu den Kontaktpersonen und besuchen die Realschule. „Uns ist wohler dabei, den Schulbetrieb ruhen zu lassen, bis uns die Testergebnisse vorliegen“, nennt Amtsärztin Dr. Sabine Klinke-Rehbein die Gründe für diese Vorsichtsmaßahme. Bei der Schule handelt es sich um die einzige Realschule der Stadt. Sie bittet Schüler, Lehrer und andere Beschäftigte der Schule darum, sich freiwillig in Quarantäne zu begeben.

17.50 Uhr: "Wir haben Fortuna verboten, Zuschauer in die Arena zu lassen", sagte Düsseldorfs OB Thomas Geisel gegenüber Medienvertretern am Dienstagnachmittag bei einer Pressekonferenz. Nach dem Erlass der Landesregierung an die Kommunen müssen auch hier alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abgesagt werden. Geisel wünscht sich eine bundeseinheitliche Lösung für die Bundesligaspiele, da es sonst auch um Wettbewerbsverzerrung gehe.

17.35 Uhr: Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) plant vorerst keine generellen Spielabsagen in der Regionalliga West in Verbindung mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. Darüber hat der WDFV als Träger der vierthöchsten Spielklasse die Vereine der Staffel am Dienstag informiert. Jeder Verein sei demnach verpflichtet, im Vorfeld eines Heimspiels mit dem zuständigen Gesundheitsamt abzuklären, ob das jeweilige Spiel ausgetragen werden kann. Die Verfügung des Gesundheitsamtes sei entsprechend zu befolgen.

17.32 Uhr: Ein 48-jähriger Sunderner ist mit dem Coronavirus infiziert. Damit gibt es den ersten bestätigten Corona-Fall im Hochsauerlandkreis, meldet das Gesundheitsamt. Der Mann hat aber alles richtig gemacht: Der infizierte Hachener hatte am Samstag bei der Abreise im Hotel in Ischgl mitbekommen, dass es im Hotel einen Corona-Fall gab. Anschließend fuhr er nach Hause, dort bemerkte er dann an sich die üblichen Corona-Symptome. „Er hat dann das Haus nicht mehr verlassen und das Gesundheitsamt informiert“, so berichtet sein Chef, Sebastian Rüssmann von der Hachener Firma L&R, unserer Redaktion.

17.28 Uhr: Die Mülheimer Tafel, über die täglich Hunderte von Bedürftigen mit Lebensmitteln versorgt werden, zieht die Notbremse: Bis Ostern wird sie geschlossen. Die Gefahr, sich dort mit Coronaviren anzustecken, sei einfach zu groß, erläutert Ulrich Schreyer, Mit-Geschäftsführer des Diakoniewerkes Arbeit & Kultur.

17.22 Uhr: Wenige Stunden vor dem Beginn des Basketball-Champions-League-Spiels gegen AEK Athen haben die Telekom Baskets Bonn notgedrungen die Zuschauer ausgesperrt. Wegen des neuartigen Coronavirus findet das Europapokalspiel am Abend vor leeren Rängen statt.

17.20 Uhr: Das Kölner Gürzenich-Orchester spielt wegen der Ausbreitung des Coronavirus ein Konzert ohne Publikum. Grund sei der Erlass der Landesregierung zur Absage von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern, teilte die Orchesterleitung am Dienstagnachmittag mit. Das für den Abend geplante Konzert mit Werken von Hector Berlioz und Charles Ives werde aber trotzdem in der Kölner Philharmonie stattfinden - und per Livestream im Internet übertragen. „The music must go on!“, schrieben die Musiker auf ihrer Webseite.

16.44 Uhr: Eine neue Anordnung der Feuerwehr Essen soll die Helfer auf den Straßen dieser Stadt möglichst vor Infektionen durch das Corona-Virus schützen: Ab sofort lässt die Behörde als angeblich einzige in NRW alle Besatzungen in Rettungsdienst und Krankentransport grundsätzlich nur noch mit Atemmasken ausrücken. Der Grund ist eine aktuelle Lagebewertung nach den Infektionsfällen in Essen, heißt es. Etwa 1000 Stück des einfachen Mund-Nasen-Schutzes (MNS) werden so Tag für Tag in Essen allein durch die Einsatzkräfte verbraucht.

16.38 Uhr: Jetzt gibt es auch die ersten bestätigten Corona-Fälle in Moers. Am Dienstag wurde der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel über zwei positive Testergebnisse auf den Coronavirus informiert. In beiden Fällen handelt es sich um Männer, die sich zuvor in Tirol (Österreich) aufgehalten haben.

16.30 Uhr: Ein Mann aus Möhnesee hat sich im Skiurlaub in Südtirol mit dem Coronavirus infiziert. Es ist der erste bestätigte Fall im Kreis Soest.

16.27 Uhr: Den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen könnte rasch das Geld ausgehen, wenn die Corona-Epidemie Ausmaße wie in Italien annimmt. Davor warnt die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW), die zugleich fordert, dass in einem solchen Fall der Bund, das Land und die Krankenkassen finanzielle Unterstützung leisten müssten. Wären die Kliniken mit einem Massenansturm von Erkrankten konfrontiert, müssten beispielsweise Hüft- oder Knie-Operationen ausgesetzt werden, die den Krankenhäusern Geld in die Kassen spülen.

16.14 Uhr: Zwei weitere Düsseldorfer haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Beide Tests waren positiv. Ein 81-jähriger Düsseldorfer ist in einer Klinik isoliert. Insgesamt zwölf Kontaktpersonen aus dem Krankenhaus und dem privaten Umfeld wurden ermittelt und stehen unter Quarantäne. Sie haben keine Krankheitssymptome. Auch bei einer Frau aus Düsseldorf, die 1975 geboren worden ist, wurde das Virus festgestellt. Sie, ihr Mann und die Kinder sind in häuslicher Quarantäne. Weitere enge Kontakte gab es seit der Rückkehr nicht. Der Patientin geht es gut. Damit haben sich insgesamt sieben Düsseldorfer mit dem Coronavirus infiziert.

16.01 Uhr: In der Kölner Lanxess-Arena, einer der größten Mehrzweckhallen Deutschlands, finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen mehr statt. Der Betrieb pausiere, teilte die Lanxess-Arena am Dienstag mit. Man sei aber zuversichtlich, „die Großzahl der betroffenen Veranstaltungen“ nachholen zu können. „Für uns ist der wirtschaftliche Schaden natürlich immens“, machte Geschäftsführer Stefan Löcher deutlich. Für den Betrieb der privatwirtschaftlich betriebenen Halle würden enorm hohe Fixkosten anfallen, und nun stehe man bis auf weiteres ohne Einnahme da. Auch die Warsteiner Music Hall in Dortmund kündigte bei Instagram an, ihren Veranstaltungsbetrieb zunächst bis Mitte April einzustellen.

15.58 Uhr: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat eine bundesweit einheitliche Regelung beim Umgang mit Spielen der Fußball-Bundesliga gefordert: Die „gesamte Liga“ müsse sich auf eine „gemeinsame Linie einigen“, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf.

15.57 Uhr: „Wir müssen uns daher sehr genau überlegen, worauf wir verzichten können. Ich bin der Meinung, dass zum Beispiel Schulunterricht oder der ÖPNV unverzichtbar sind. Das würde unser gesellschaftliches Zusammenleben lahmlegen. Aber große Messen, Kongresse, Konzerte oder Sportveranstaltungen sollten wir zunächst absagen. Und das regelt der heutige Erlass bis auf weiteres – nicht zuletzt, weil es nach der aktuellen Erkenntnislage keine Schutzmaßnahmen gibt, die gleich effektiv aber weniger eingriffsintensiv wären.“

15.50 Uhr: Inzwischen sind vier Menschen in den Niederlanden an den Folgen des Coronavirus gestorben, wie am Dienstagnachmittag bekannt wurde. Hunderte Menschen haben sich unterdessen infiziert, die nationale Gesundheitsbehörde Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu meldete jüngst 382 Fälle (Stand Dienstag). Mit 134 Infizierten (Stand Montagabend) ist die Region Brabant in den Niederlanden bislang am stärksten vom Coronavirus betroffen.

15.37 Uhr: Wie viele Menschen von dem Coronavirus inzwischen genesen sind, weiß die Landesregierung nicht. Auch er stelle sich diese Frage, sagte Gesundheitsminster Karl-Josef Laumann: "Wie kommen wir an die Zahl derjenigen, die geheilt sind?"

15.29 Uhr: Schulschließungen seien "kein verhältnismäßiges MIttel" und deshalb vorerst nicht geplant, sagte Gesundheitsminster Karl-Josef Laumann.

15.20 Uhr: Verstoße gegen den Erlass würden als Ordnungswidrigkeiten verfolgt und geahndet, sagte Ministerpräsident Armin Laschet. Einen "Ermessensspielraum" gebe es dabei nicht.

15.14 Uhr: Der Erlass gelte auch für alle Fußball-Spiele der Ersten, Zweiten und Dritten Liga, sagte Gesundheitsminster Karl-Josef Laumann auf Nachfrage. Eine zeitliche Befristung nannte die Landesregierung nicht. Der Erlass gelte "bis auf Weiteres".

15.12 Uhr: Wegen des Coronavirus sollen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich abgesagt werden - oder ohne Zuschauer stattfinden. Ein am Dienstag beschlossener Erlass der Landesregierung mit entsprechenden Weisungen an die Kommunen ist bindend, betonte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag: "Es geht darum, die Ausbreitung des Virus' so gut wir es können zu verlangsamen."

15.07 Uhr: Das Thema "Corona" werde bei den Sitzungen des Landeskabinetts ab sofort immer "Tagesordnungspunkt eins" sein, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bei einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. Die Landesregierung werde dabei jeweils einen aktuellen Lagebericht vorstellen.

15.02 Uhr: Zur Eindämmung der Corona-Infektionen können die örtlichen Behörden in NRW auch Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen absagen, wenn es besondere Risiken gibt. Darauf weist ein am Dienstag beschlossener Erlass der nordrhein-westfälischen Landesregierung hin.

15.00 Uhr: Im Fanshop des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 gab es am Montagnachmittag offenbar den Verdacht, dass sich ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hat. Das berichtete "Bild". Wie der Verein unserer Zeitung mitteilte, gab es ein "internes Vorkommnis". Der Klub bestätigte zwar nicht, dass es sich um einen Coronavirus-Verdachtsfall handelt, dafür aber, dass der Fanshop tatsächlich schließen musste und desinfiziert wurde. Seit Dienstagmorgen hat der Fanshop aber wieder normal geöffnet - das wäre nicht der Fall, wenn noch Gefahr für Mitarbeiter oder Fans bestünde.

14.41 Uhr: Es gibt den ersten bestätigten Fall einer Corona-Erkrankung in Hattingen. Im Evangelischen Krankenhaus hatte sich am Montag eine 61-Jährige mit Beschwerden gemeldet. Inzwischen befindet sich die Betroffene nicht mehr in Hattingen. Sie wurde mit einem Spezialtransport in die Uni-Klinik in Essen gebracht.

14.35 Uhr: Helge Schneiders Auftritt in Magdeburg ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Das Mülheimer Multitalent holt den Termin vom 14. März jetzt am 20. März 2021 nach.

14.17 Uhr: Die unter 0234/910–5555 erreichbare Info-Hotline der Stadt Bochum zum Corona-Virus hat am Montag, 9. März, eine Rekordzahl von 1100 Anrufen verzeichnet. Die Stadt bittet darum, sich nur in begründeten Fällen an die Hotline zu wenden und für grundsätzliche Informationen, die auf www.bochum.de/corona angegebenen FAQs und Handlungsempfehlungen zu nutzen. In Bochum gibt es weiterhin vier bestätigte infizierte Patienten. 32 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die zentrale Diagnostikstelle hat ihre Arbeit aufgenommen und testet Bochumer, bei denen sich durch die Vordiagnostik in der Hotline ein begründeter Verdacht einer möglichen Infektion ergeben hat.

14.06 Uhr: Auch das Spitzenspiel des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund gegen Bayern München am 4. April wird nach Einschätzung der Stadt Dortmund vor leeren Rängen stattfinden. Die Stadtspitze in Dortmund geht nach bisheriger Einschätzung davon aus, dass der erwartete NRW-Erlass zu Großveranstaltungen bis mindestens Mitte April Geltung habe, wie Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) am Dienstag sagte. „Bis dahin wird die Lage aber erneut bewertet“, twitterte die Stadt dazu. Kurz zuvor hatte die Stadt Dortmund bestätigt, dass das Revierderby gegen Schalke 04 am Samstag ohne Zuschauer stattfinden wird.

14.03 Uhr: Das Literaturfestival Lit.Cologne ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt worden. Das teilte die Festivalleitung am Dienstag in Köln mit.

14.01 Uhr: Die Stadt Duisburg hat zur Abklärung von Verdachtsfällen auf eine Infektion mit dem Covid-19 Virus im häuslichen Bereich nun ein Konzept mit mobilen Einsatzteams installiert und sich damit gegen sogenannte Diagnosezentren entschieden. Speziell ausgestattete Mitarbeiter der Feuerwehr Duisburg entnehmen direkt vor Ort die Probe und bringen diese anschließend zum Labor. Den Auftrag zur Entnahme einer Probe löst ausschließlich das städtische Gesundheitsamt aus, wenn es einen konkreten Verdachtsfall gibt. Bürger können sich bei Fragen an Call Duisburg unter der Sondernummer 0203 / 940049 wenden.

13.55 Uhr: Auch Fans von Bayer Leverkusen können sich am Montag eine Reise nach Bremen sparen. Das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder wird wenn überhaupt dann nur ohne Zuschauer ausgetragen.

12:54 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen steigt weiter. Die Städtregion Aachen meldet jetzt 61 bestätigte Infektionen, drei mehr als am Montag.

12:48 Uhr: Auch aus dem Hochsauerlandkreis wird jetzt eine erste bestätigte Infektion mit dem Coronavirus gemeldet. Es handelt sich um einen Mann aus dem Stadtgebiet Sundern, der sich bereits in häuslicher Quarantäne befindet. Er war am vergangenen Wochenende aus Ischgl von einem Skiurlaub zurückgekehrt und hat sich nach Angaben der Behörden vermutlich dort angesteckt.

12:36 Uhr: Dortmunds OB Ulrich Sierau (SPD) hat seinen Düsseldorfer Amts- und Partei-Kollegen Thomas Geisel kritisiert: Geisel teilte mit, er wolle Großveranstaltungen in seiner Stadt nicht absagen. Sierau erklärte, "wir in Dortmund teilen nicht die Ansicht, dass das Coronavirus überschätzt wird". Geisel mache aus Sieraus Sicht einen Fehler, sich nicht an die Empfehlungen des Bundesgesundheitsministers zu halten, zumal Sierau glaube, dass viele Besucher Großveranstaltungen angesichts der aktuellen Lage von sich aus nicht besuchen werden. Sierau kündigte an, dass in Dortmund städtische Veranstaltungen bestimmter Größenordnung bis voraussichtlich einschließlich Ostern abgesagt oder verschoben werden.

12:26 Uhr: In Düsseldorf gibt es Nachricht über einen weiteren sehr schwer erkrankten Corona-Patienten. Es handele sich um einen älteren Mann. Nähere Informationen gab es nach Angaben eines Sprechers noch nicht.

12:20 Uhr: Der FC Schalke 04 wird bis auf Weiteres die Öffentlichkeit beim Manschaftstraining aller Teams ausschließen. Das teilte der Verein mit. Gleiches hatte am Morgen Borussia Mönchengladbach mitgeteilt.

12:11 Uhr: Auch das kommende Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 wird ein 'Geisterspiel'. Das Bundesliga-Spiel in Dortmund finde statt, aber vor leeren Rängen, teilte die Stadt Dortmund am Mittag mit. Die Stadt will damit ihren "Beitrag leisten, die Infektionsketten beim Coronavirus zu begrenzen", erklärte Dortmunds Oberbürgermeister Ulrich Sierau. Er bekräftigte, die Stadt wolle "konsequent sein", in der Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Virus. "Die Stadt hatte bei ihrer Entscheidunge keinen Ermessens-Spielraum", sagte Sierau. Laut Sierau gelte diese Regelung für alle Bundesliga-Begegnungen in NRW. Sierau sagte, er glaube mit der Entscheidung auf möglichst breite Akzeptanz zu stoßen und hoffe, dass man "mit möglichst wenig Geschäftemachern" zu tun bekomme, die womöglich versuchten, Profit aus den Absagen von Großveranstaltungen zu schlagen, etwa über einstweilige Verfügungen und Schadenersatzforderungen.

12:05 Uhr: Die Spieler und Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf stehen wegen der Ausbreitung des Coronavirus vorerst nicht für Autogramme und Selfies zur Verfügung. Das teilte der Club am Dienstag mit. Die Fortuna folgt damit einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, die Spieler bestmöglich zu schützen und den Bundesliga-Spielbetrieb nicht zu gefährden. In diesem Zusammenhang hat der Verein auch öffentliche Termine mit Spielern und Trainern vorübergehend verschoben.

11:54 Uhr: Auch in Bochum stehen viele Veranstaltungen auf der Kippe oder sind bereits abgesagt worden. Die Stadt wartet noch mit ihrer endgültigen Entscheidung - die dann für vorerst unbestimmte Zeit gelten würde - auf einen Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums, der für diesen Dienstagnachmittag angekündigt wurde.

11:43 Uhr: Die lit.Cologne sagt wegen des Coronavirus die Dom-Lesung am Donnerstag, 12. März ab. Bei der Lesung wären rund 1500 Besucher im Kölner Dom erwartet worden. Man folge deshalb der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen, teilte Domprobst Gerd Bachner mit.

11:16 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle in NRW steigt weiter. Das NRW-Gesundheitsministerium berichtet von nun 579 bestätigen Infektionen mit Covid-19. Der Kreis Heinsberg liegt nach wie vor mit weitem Abstand an erster Stelle mit 323 Fällen. Es folgen die Städteregion Aachen (58), die Stadt Köln (31) und der Kreis Coesfeld (21). Ganz auf dem aktuellen Stand sind die Zahlen jedoch nicht. Der Kreis Viersen ist in der aktuellen Übersicht des Ministeriums noch mit 5 Fällen notiert, tatsächlich sind es nach Angaben des Kreises inzwischen 6.

11:09 Uhr: Ein Mann in Recklinghausen ist mit Covid-19 infiziert. Das teilt der Kreis Recklinghausen mit.

11:02 Uhr: Das Rheinderby zwischen Bundesligist Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln soll am Mittwochabend (18.30 Uhr) ohne Zuschauer im Stadion Borussiapark stattfinden. Das hat die Stadt Mönchengladbach bestätigt: „Wir bedauern es sehr, dass es zu dieser Entwicklung gekommen ist, folgen aber selbstverständlich den Vorgaben des Landes, das sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht hat, sagte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. „Ich bin froh, dass es jetzt wenigstens eine NRW-weit einheitliche Regelung gibt, kann aber auch die Enttäuschung der Fans verstehen, dass das traditionelle Derby ohne Zuschauer stattfinden wird“, ergänzt er. Der Borussiapark fasst 54.000 Zuschauer.

10:40 Uhr: Der Bundesligist 1. FC Köln hat alle Ticketvorverkäufe für Heimspiele zunächst gestoppt. Das teilt der Verein auf seiner Website mit.

10:24 Uhr: Der Kreis Kleve teilt mit, dass es nun auch dort einen ersten bestätigten Erkrankungsfall mit Coronavirus gibt. Eine Person aus der Stadt Kleve hatte sich auf einer Auslandsreise infiziert, berichtet die Kreisverwaltung.

10:18 Uhr: In Willich im Kreis Viersen gibt es einen zweiten Erkrankten durch das Coronavirus. Im Kreis Viersen, nördlicher Nachbar des Kreises Heinsberg, sind damit derzeit insgesamt sechs Ansteckungen bestätigt worden. Am Montag teilte der Kreis mit, dass insgesamt 28 Polizeibeamte aus häuslicher Quarantäne entlassen wurden. Alle waren negativ getestet worden. Sie hatten Kontakt zu zwei Polizeibeamtinnen, die wiederum Kontakt zu einen Besucher der Karnevalssitzung vom 15. Februar im Ort Gangelt-Langbroich gehabt hatten.

9:51 Uhr: Krankenhäuser im Land schränken zunehmend Besuchsmöglichkeiten ein. Das St. Barbara-Hostpital in Gladbeck etwa hat jetzt die Besuchszeiten auf drei Stunden am Nachmittag reduziert. Dies soll helfen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Lungenfachklinik Ruhrlandklinik in Essen hat ein generelles Besuchsverbot verfügt. Die Uniklinik Essen, das St. Josef Krankenhaus in Werden und die Herzchirurgie Huttrop haben die Besuchsszeiten auf zwei Stunden am Nachmittag reduziert - und auf Angehörige aus dem engsten Familienkreis von Patienten.

9:39 Uhr: Das NRW-Innenministerium hat einen Notfallplan für die Polizeibehörden im Land verbreitet. Der Erlass regele das interne Vorgehen der Behörden, sollte sich das Coronavirus weiter ausbreiten. „Oberste Priorität hat immer das Aufrechterhalten der öffentlichen Sicherheit“, sagte Sebastian Held, Sprecher der Kreispolizei Olpe.

9:12 Uhr: Aus Mülheim/Ruhr werden die ersten Corona-Verdachtsfälle gemeldet. Sechs Erwachsene waren auf einer Südtirol-Reise mit Infizierten in Kontakt, teilte die Stadt am Dienstag mit.

9:03 Uhr: Nun meldet auch die Stadt Moers den ersten bestätigten Corona-Fall. Die betreffende Person sei bereits in häuslicher Quarantäne und war vermutlich während eines Urlaubs infiziert worden. Im Kreis Wesel sind derzeit insgesamt zwei bestätigte Corona-Fälle gemeldet.

9:01 Uhr: Die Stadt Mönchengladbach will "im Laufe des Tages" entscheiden, ob das Bundesliga-Nachholspiel des Rheinderbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln an diesem Mittwoch vor leeren Rängen stattfinden soll. Bei der Begegnung gegen den BVB am vergangenen Samstag hatten 580 Besucher aus dem Kreis Heinsberg auf Bitte von Verein, Gesundheitsamt und NRW-Gesundheitsministerium, freiwillige ihre Karten zurückgegeben. Eine solche Regelung stehe jetzt aber nicht mehr an, heißt es. Auch das Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund am Wochenende könnte ein Geisterspiel werden. Beim BVB rechnete man an diesem Dienstag mit einer Entscheidung durch das Dortmunder Gesundheitsamt.

8:45 Uhr: Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel will große Events wegen des Coronavirus nicht generell absagen. Die Forderung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kritisiert Geisel als „ziemlich willkürlich“.

8:09 Uhr: Der WDR zählt auf den Autobahnen in NRW ist mehr als 403 Kilometer Stau. In der Verkehrsleitstelle vom Landesbetrieb Straßen.NRW wertet man den Wert zwar als "etwa ein Drittel höher als üblich" an einem normalen Morgen unter der Woche, sagt ein Sprecher, aber nicht als überraschend mit Blick auf die Jahreszeit. "Es dürfte auch am starken Regen heute Morgen liegen", sagt der Sprecher auf Nachfrage. Ob die Sorge vor einer Corona-Ansteckung manche Bus- und Bahnnutzer nun zum Umstieg aufs Auto führe, lasse sich aus den Stau-Zahlen derzeit nicht ablesen, meint der Sprecher.

7:52 Uhr: Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen erntet auf seiner Facebook-Seite unter einem Kondolenz-Posting zum Tod einer 89-jährigen Corona-Patienten in Essen auch Lob von Nutzern für die transparente Informationspolitik der Stadt zu dem Thema.

7:29 Uhr: Der ASV Duisburg hat den für den 14. März geplanten dritten Lauf seiner Winterlaufserie 2020 wegen des Coronavirus abgesagt. Nähere Infos sollen im Laufe des Tages veröffentlicht werden.

7:04 Uhr: Am Amtsgericht Hagen sorgt ein Richter für Aufsehen: Er besteht in seinen Verhandlungen auf das konsequente Tragen von Mundschutz-Masken. Manche Beobachter reagierten belustigt.

7:01 Uhr: Die Macher des Moers Festivals sehen derzeit keinen Grund für eine Absage. Das Festival ist für Pfingsten Ende Mai geplant. Es wegen des Coronavirus abzusagen, "dazu bedarf es mehr als eines Tweets von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn", sagte Claus Arndt, kaufmännischer Geschäftsführer der Moers Festival GmbH. Einzig die Festivalhalle bietet Platz für mehr als 1000 Zuschauer, die Zuschauer-Kapazität der anderen Spielstätten liege zwischen 50 und 500 Personen, berichtet der Veranstalter. Bei dem Festival werden 250 Musiker aus 26 verschiedenen Ländern erwartet. Insgesamt gut 130 Konzerte sind geplant.

6:44 Uhr: Die Stadt Düsseldorf zählt inzwischen 152 Menschen, die in häuslicher Quarantäne sind. Sie wurden als Kontaktpersonen der inzwischen insgesamt fünf bestätigten Corona-Fälle in der Landeshauptstadt ermittelt. Zuletzt war am Montag ein 47-jähriger Mann aus dem Iran positiv auf Covid-19 getestet worden. Er war am 28. Februar in Deutschland eingerist, habe nach eigenen Angaben leichte Krankheitssymptome gespürt und hatte sich deshalb laut Stadt freiwillig zuhause aufgehalten. Auch für eine 100-köpfige Schülergruppe, die auf Klassenreise in Südtirol war, wurde häusliche Quarantäne empfohlen.

6:31 Uhr: Die anhaltende Coronakrise bringt durch Auftragsausfälle und Lieferengpässe zunehmend Unternehmen in Schwierigkeiten. „Wir werden zur Zeit insbesondere mit Hilferufen aus der Reisebranche, Messe- und Veranstaltungstechnik und Gastgewerbe konfrontiert“, erklärte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) auf Anfrage in Düsseldorf. Das werde „in wenigen Wochen anders aussehen, wenn auch beim produzierenden Gewerbe die Reichweite der Lager erschöpft ist und sich der Wachstumseinbruch auf den internationalen Märkten auch auf die Bestellungen negativ auswirkt.“

6:24 Uhr: "Jeder Tag ist ein Kampf": Eine Essener Pflegedienstmitarbeiterin, die zu den sechs in Essen nachgewiesenen Corona-Fällen gehört, berichtet über ihre Zeit in häuslicher Quarantäne.

6:08 Uhr: Das Coronavirus hat Folgen für die Polizei in NRW: Die traditionelle Vereidigung der neuen Kommissaranwärter in der Kölner Lanxess-Arena ist auf Weisung von Innenminister Herbert Reul (CDU) abgesagt worden. Die Vereidigung solle im Sommer nachgeholt werden.

6:01 Uhr: Das NRW-Gesundheitsministerium hat für diesen Dienstag einen Erlass angekündigt, zur Absage von Großveranstaltungen wegen der Ausbreitung des Coronavirus. Auf dieser Basis werden die Krisenstäbe über Großveranstaltungen über 1000 Teilnehmenden in den Städten und Kreisen ihre Entscheidungen treffen. Wegen der besonderen Situation im Kreis Heinsberg hält Landrat Stephan Pusch auch deutlich kleinere Veranstaltungen im Fokus. In einer Video-Botschaft sprach er von Veranstaltungen "mit 100 Personen in einem Raum".

0:10 Uhr: Stephan Pusch, Landrat vom Kreis Heinsberg, berichtete in einer Video-Botschaft

0:05 Uhr: Der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) hat aber am Montag beschlossen, dass auf der Henrichshütte bis Anfang April keine Veranstaltung stattfinden soll, teilt Museums-Chef Robert Laube mit. Von Veranstalterseite hatte es zuvor bereits Absagen einzelner interner Termine auf der Hütte gegeben.

0:01 Uhr: Der Coronavirus stürzt den Sport ins Chaos, es drohen Geisterspiele und Absagen - auch im Revierderby. Die wichtigsten Fragen und Antworten hat unsere Sportredaktion zusammengefasst. (dpa/Red)

Wie das Coronavirus NRW erreichte - Unsere Newsblogs zum Nachlesen:

Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite zum Coronavirus.

Zur Themenseite
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben