„Alarmstufe Rot“

Unternehmer sagen Düsseldorfer Demo ab: „Sind stinksauer!“

Vom Dauer-Lockdown getroffene Unternehmer wollten am Sonntag in Düsseldorf unter dem Motto „Alarmstufe Rot“ demonstrieren.

Vom Dauer-Lockdown getroffene Unternehmer wollten am Sonntag in Düsseldorf unter dem Motto „Alarmstufe Rot“ demonstrieren.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Düsseldorf.  Die „Alarmstufe Rot“-Demo am Sonntag ist abgesagt. Die Veranstalter sind sauer auf die Stadt Düsseldorf, weil die nur 250 Teilnehmer zulässt.

Eigentlich wollten am Sonntag vom Lockdown getroffene Wirtschaftsbranchen in Düsseldorf demonstrieren. „Ein Leben mit der Pandemie ist dank guter Hygienekonzepte, Lüftungsanlagen, Tests und Impfungen möglich“, hieß es in dem Aufruf der Veranstalter, der sich an alle vom Lockdown betroffenen Klein- und Einzelunternehmer richtet.

Am Freitag aber sagten die Veranstalter die Demo ab, wie eine Polizeisprecherin mitteilt. Die Stadt hatte den Aufzug per Verfügung auf 250 Teilnehmer begrenzt und das musikalische Rahmenprogramm verboten.

Stadt hat Teilnehmerzahl auf 250 begrenzt

Der Rahmen sei dadurch viel zu klein gewesen und man habe sich für die Absage entschieden, teilten die Veranstalter mit. Bei mehreren vorangegangenen Demonstrationen habe man die Hygieneauflagen voll beachtet. Die Polizei habe keinen Grund für Beanstandungen gesehen.

„Es wurde wieder nur ÜBER uns entschieden, anstatt MIT uns zu entscheiden", beklagen sich die Veranstalter einer Stellungnahme. Im dazugehörigen Facebook-Posting werden die Unternehmer noch deutlicher: „Wir sind nicht nur untröstlich, sondern auch stinksauer!“

Der Demonstrationszug sollte unter dem Motto „Alarmstufe: Rot“ von der Rheinterrasse bis zum Landtag führen. Am Landtag wollten die Veranstalter mit Interessenverbänden und Unternehmern über Öffnungskonzepte informieren und mit Politikern diskutieren, zum Beispiel mit Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU).

"Alarmstufe Rot"-Veranstalter distanzieren sich von Corona-Leugnern und Extremisten

Die Initiatoren hatten sich im Vorfeld von Corona-Leugnern und Extremisten distanziert: „Wir sind KEINE Leugner“, hieß es in der Ankündigung auf Facebook. „Wir demonstrieren gemäß der gültigen Vorschriften mit Abstand, Maske und Respekt“, unterstreichen die Veranstalter. An der Bühne sollte ein mobiles Corona Test-Team bereit stehen. (mein mit dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben