Videotalk / Folge 118

Uniklinik-Chef: "absurde Übervorsicht" in Pflegeheimen

Lesedauer: 3 Minuten
cv19 – die DUB-Chefvisite / Folge 118

cv19 – die DUB-Chefvisite / Folge 118

Die Aufhebung von Kontaktbeschränkungen für doppelt geimpfte Senioren in Pflegeeinrichtungen fordert der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner

Beschreibung anzeigen

Essen.  Der Chef der Essener Uniklinik, Prof. Jochen A. Werner, fordert die rasche Aufhebung von Kontaktverboten in Pflegeheimen für doppelt Geimpfte.

  • In der aktuellen Folge unseres Video-Casts "19 - die Chefvisite" fordert der Chef der Essener Uniklinik, Prof. Jochen A. Werner, rasche Lockerungen für doppelt Geimpfte in Pflegeheimen.
  • Er warnt in der Debatte von Freiheitsrechten für Geimpfte vor Neid: Eine "gefühlte Zweiklassengesellschaft" sei kaum zu vermeiden.
  • Gast in der aktuellen Folge ist der Vorstand des Versicherers HDI, Fabian von Löbbecke. Er gibt Entwarnung, was die Auswirkungen von Corona auf die Betriebsrente angeht.

Die Aufhebung von Kontaktbeschränkungen für doppelt geimpfte Senioren in Pflegeeinrichtungen fordert der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner. „Wir werden ein Regelwerk brauchen“, sagt Werner in unserem Videocast „19 – die Chefvisite“.

Obwohl viele Senioren nach einer doppelten Impfung praktisch nicht mehr ansteckend seien, dürften sie sich nicht einmal untereinander treffen – Isolation drohe, schlägt Werner Alarm. Es müsse möglich sein, wieder gemeinsam zu reden, zu spielen, „oder mal einen Vortrag zu hören“. Die Betroffenen „verstehen die Welt ja nicht mehr“, so der Mediziner. Daher müsse Schluss sein mit der „Absurdität der Übervorsicht“ in Pflegeheimen, mahnt Werner.

Klinikchef warnt in Debatte um Freiheitsrechte vor Neid

In der Diskussion um die Rückgabe von Freiheitsrechten an Geimpfte und Genesene warnt der Klinikchef vor einer Neiddebatte. Ohne klare Regelungen sei eine „gefühlte Zweiklassengesellschaft kaum vermeidbar“. So sei das medizinische Personal inzwischen weitgehend geimpft – angesichts der Herausforderungen durch die Pandemie sollte den Beschäftigten die Möglichkeit gegeben werden, „sich außerhalb der Arbeit bei Veranstaltungen oder in der Gastronomie ein wenig zu entspannen“.

Gleiches gelte für bereits geimpfte chronisch Kranke: „Die sind durch ihre Krankheit schon genug gehandicapt“, so Werner. Solche Freiheitsrechte dürfen aus seiner Sicht nicht als Privilegien „unter dem Aspekt des Faktors Neid bei Nichtgeimpften“ diskutiert werden.

HDI-Vorstand gibt bei Betriebsrenten und Corona-Folgen Entwarnung

Entwarnung bei Betriebsrenten von Beschäftigten in Kurzarbeit gibt der Vorstand des Versicherers HDI, Fabian von Löbbecke: Er sieht „keine Auswirkungen“ auf die späteren Zahlungen aus der betrieblichen Altersvorsorge. „Solche Störfälle in der Biographie sind sauber geregelt“, so von Löbbecke in der Sendung.

Wer nur noch Kurzarbeitergeld beziehe und kein reguläres Einkommen mehr habe, könne aus eigenen Ersparnissen weiter einzahlen oder Teile seiner Riester-Förderung dazu nutzen. Viele Versicherer böten auch die Möglichkeit einer „Corona-Pause“ bei den Beiträgen. Insbesondere für kleinere Einkommen sei die betriebliche Altersvorsorge der „Königsweg“. Arbeitnehmer hätten einen gesetzlichen Anspruch darauf, Arbeitgeber erhielten einen Teil ihrer Zuschüsse vom Staat zurück, betonte von Löbbecke.

In der nächsten Folge ist Dr. Jens Baas zu Gast

Bei „19 – die Chefvisite“ werden von Montag bis Freitag die aktuell wichtigsten Entwicklungen der Corona-Krise in ihren medizinischen und wirtschaftlichen Aspekten diskutiert und eingeordnet – in nur 19 Minuten. Talk-Gast am Donnerstag, den 29. April: Dr. Jens Baas, Chef des Krankenversicherers TK. Alle Sendungen sind jederzeit abrufbar in der Mediathek auf DUB-magazin.de!

Eine Sammlung der bisherigen Sendungen gibt's auf der Themenseite zur "Chefvisite".

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Ihrer Stadt, neue Verordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Chefvisite

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben