Schützenkreis Wittgenstein

Wittgensteiner Schützen suchen neuen Jugendleiter

Gut besucht ist die erweiterte Kreisvorstandssitzung des Schützenkreises Wittgenstein. Kein Wunder: es geht um wichtige Zukunftsfragen.

Gut besucht ist die erweiterte Kreisvorstandssitzung des Schützenkreises Wittgenstein. Kein Wunder: es geht um wichtige Zukunftsfragen.

Foto: Irmtraud Treude / WP

Bad Laasphe.  „Wenn wir uns nicht um die Jüngsten kümmern, ist das über kurz oder lang das Ende der Vereine“. macht der Kreisvorsitzende Thorsten Bätzel klar.

Es rumort im Schützenkreis Wittgenstein. Das macht die turnusmäßige Sitzung des Kreisvorstandes mit den Vorstandsmitgliedern der Mitgliedsvereine im Schützenheim auf dem Hohenstein deutlich. In Bad Laasphe ging es um die neue Strukturen in der Sportleitung und die schwierige Besetzung von Vorstandsposten.

Zum Beginn aber zog der Schützenkreis-Vorsitzende, Thorsten Bätzel, nach der Begrüßung Bilanz des ersten Kreiskönigsschießen am vorletzten Wochenende. Trotz recht kurzfristiger Planung sei das Königsschießen gut besucht gewesen und toll gelaufen. Das Kreiskönigsschießen soll zukünftig alle fünf Jahre gefeiert werden.

Leitungsstruktur

Sportleiter Patrick Strackbein informierte über die neue Struktur in der Sportleitung des Schützenkreises. Die Neustrukturierung sieht zwei Gesamtsportleiter vor, sowie Sportleiter für die einzelnen Sparten. Spezifische Fragen können direkt an die Spartensportleiter gestellt werden. Meldungen zu Kreismeisterschaften gehen weiterhin direkt an Patrick Strackbein.

Über Neuerungen auf WSB-Ebene und WSB-Infos wurden die Sport- und Jugendleiter ebenfalls informiert. Auch von DSB-Seite kam eine interessante Information: der Deutsche Schützenbund erarbeitet momentan Richtlinien für das sogenannte Lichtpunkt-Schießen im Hinblick auf ein entsprechendes Qualifikationssystem. Ebenfalls wurde auf Ergänzungen der Sportordnung für Sportschützen und auf Änderungen im Waffenrecht hingewiesen. Gerade im Punkt Sportordnung und Waffenrecht müssen natürlich die Vereinsvorstände, Sport- und Jugendleiter der Vereine auf dem aktuellen Stand sein.

Rundenwettkämpfe

Wilhelm Marburger konnte auch in diesem Jahr wieder die Einteilung für Mannschaften bei den anstehenden Rundenwettkämpfen Luftgewehr melden. Über 60 Gruppen werden in der Zeit von September bis April wieder bei den Wettkämpfen antreten.

Im Oktober und November wird wieder für talentierte Nachwuchsschützen das Inseltraining in Berghausen angeboten, informierte Jugendleiter Hartmut Zissel.

Das Thema Jugendarbeit war auch beim Vorsitzenden Bätzel ein Hauptthema. Bereits seit sechs Jahren ist bekannt, dass Hartmut Zissel auf Dauer nicht mehr zur Verfügung steht. Inzwischen ist er auch als Landesjugendleiter tätig. Definitiv wird Zissel für das Amt des Jugendleiters bei der nächste Kreisdelegiertenversammlung im Februar nicht mehr zur Verfügung stehen. Es ist dringend notwendig, dass ein neuer Jugendleiter gefunden wird.

Vorstandsmitglieder gesucht

Ebenfalls dringend gesucht wird ein neuer Leiter für den Bogensport. Momentan wird das Amt kommissarisch vertreten, dies ist aber langfristig gesehen nicht tragbar. Bätzel teilte mit, dass demnächst keine Meisterschaften mehr im Bogenschießen ausgetragen werden, wenn kein entsprechender Sportleiter zur Verfügung steht. „Der Bereich Bogenschießen nimmt immer weiter zu und wir können keinen entsprechenden Sportleiter finden, um die Sparte zu bedienen.“ Bätzel appellierte an die Anwesenden, mit dafür Sorge zu tragen, dass im Februar ein entsprechender Kandidat zur Wahl steht.

Jugendarbeit

Enttäuscht war Bätzel ebenfalls darüber, dass beim WSB-Jugendcamp in Bad Berleburg im Juli kein Verein aus dem Bereich Wittgenstein teilgenommen hat.

„Wenn wir uns nicht um die Jüngsten kümmern, ist das über kurz oder lang das Ende der Vereine. Wir müssen uns mit ihnen beschäftigen, für den Schießsport begeistern und in den Vereinen an das aktive Schießen heranführen - das ist die Zukunft der Vereine“, macht der Kreisvorsitzende Thorsten Bätzel deutlich.

Westfälischer Schützentag

Der Westfälische Schützentag findet am 4. und 5. Oktober in Herford statt. Der Kreisvorstand hofft, dass der Schützenkreis mit recht vielen Vereinen vertreten ist.

Bätzel teilte zum Ende der Versammlung noch die aktuellen Termine mit und lud zum Bezirksjugendtag in Hilchenbach am 12. Oktober diesen Jahres ein. Am 9. Mai 2020 soll das 50-jährige Bestehen des Schützenbezirks Westfalen-Süd in Erndtebrück gefeiert werden. Bätzel bat alle Vereine, besonders diesen Jubiläums-Termin schon bei der Planung des nächsten Jahres frei zu halten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben