Stünzelfest 2018

Tierschau live: „Landwirte erhalten unsere Kulturlandschaft“

Präsentiert sich stolz bei der Tierschau: der Landwirte-Nachwuchs.

Präsentiert sich stolz bei der Tierschau: der Landwirte-Nachwuchs.

Foto: Peter Kehrle

Stünzel.  Lobende Worte zum Start einer echten Traditionsveranstaltung. Fazit des Landwirtschaftlichen Kreisvereins: Besucher-Resonanz bleibt ungebrochen

Das zweite Wochenende im Juni gehört traditionell dem Tierschaufest auf dem Stünzel. Auch an diesem Samstag füllte sich das Gelände rund um die kleine Ortschaft bereits zum 186. Mal und lockte neben zahlreichen Züchtern und Ausstellern wie immer Tausende Besucher an. Die trafen entweder nach einer ausgedehnten Wanderung oder aber mit dem Auto den Weg auf dem Gelände ein. Gnädig zeigte sich dabei auch Petrus, der mit dem Wetter – zumindest bis zum Nachmittag – noch einen halbwegs würdigen Rahmen verlieh und bei Temperaturen um die 30 Grad die Scharen ins Schwitzen brachte.

Tradition und Moderne

Das Stünzelfest hat Tradition. Und die wird auch bei den vielen Züchtern groß geschrieben, die ab dem frühen Morgen ihre Tiere auftrieben und für die Prämierungen herausputzten. Die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach fand bei ihrer Begrüßung lobende Worte – und blickte dabei auch auf ihre persönliche Vergangenheit zurück: „Es ist schön, so eine Veranstaltung in der Heimat zu besuchen. Auch meine Familie betrieb Landwirtschaft im Nebenbetrieb, sodass ich weiß, welche Arbeit damit verbunden ist. Früher sagte man schlicht: ‚Ich komme vom Bauernhof.‘ Die Landwirte sind es, die unsere Kulturlandschaft erhalten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben