Unwetter

Sturmtief „Burglind“ reißt auch in Wittgenstein Bäume aus

Erdrutsch bei Bad Berleburg im Sturmtief

In der Nähe des Forsthauses Homrighausen hat ein Erdrutsch die Straße versperrt als Sturmtief Burglind über Wittgenstein weht. Video: Christoph Vetter
Christoph Vetter Mi, 03.01.2018, 10.37 Uhr

In der Nähe des Forsthauses Homrighausen hat ein Erdrutsch die Straße versperrt als Sturmtief Burglind über Wittgenstein weht. Video: Christoph Vetter

Beschreibung anzeigen

Wittgenstein.   Wittgensteins Feuerwehren waren fast flächendeckend im Einsatz – vor allem wegen umgestürzter Bäume. Und sie hatten die Hochwasser-Lage im Blick.

Sturmtief „Burglind“ ist am Mittwochmorgen auch über Wittgenstein hinweggefegt und hat nach heftigen Orkanböen mit Starkregen die Feuerwehren auf Trab gehalten. Allein in Wittgenstein gab es über 30 Einsätze, kreisweit insgesamt 80. Mitarbeiter der drei Bauhöfe, der Forstverwaltungen sowie des Landesbetriebs Straßen kümmerten sich ebenfalls um etliche umgestürzte Bäume.

Jagdschloss-Keller in Schwarzenau läuft voll

Die meisten davon waren durch Unterspülungen entwurzelt worden, so auch eine kleine Gruppe Fichten an der K 39 am Forsthaus Homrighausen. Dort musste die Strecke nach Kühhude mit schwerem Gerät durch die Straßenmeisterei Schameder freigeräumt werden. Einige Keller – wie etwa im Jagdschloss in Schwarzenau – liefen mit Wasser voll. Bei Benfe rauschte ein Autofahrer in der Dämmerung mit seinem Wagen in eine Baum-Barriere, es blieb beim Blechschaden.

Hochwasser im Ilsetal oberhalb von Feudingen

Die "Ilse" hat oberhalb von Feudingen die Wiesen geflutet und sich zu einem rauschenden Wildbach entwickelt. Video: Christoph Vetter
Hochwasser im Ilsetal oberhalb von Feudingen
Christoph Vetter

So ein Unwetter: Die ersten Meldungen über Gefahrenstellen gingen gegen 6.30 Uhr in der Kreisleitstelle ein, wo das Personal kurzfristig aufgestockt worden sei, berichtet Leitstellen-Leiter Thomas Emrich. In Bad Berleburg und Bad Laasphe waren Meldeköpfe in den Feuerwehrgerätehäusern eingerichtet.

Auch Rothaarbahn betroffen

Von den Auswirkungen des Sturms war auch die Rothaarbahn (RB 93) zwischen Bad Berleburg und Siegen betroffen: Laut Kreisbrandmeister Bernd Schneider war im Bereich vor dem Tunnel bei Vormwald ein Baum auf die Schienen gestürzt. Dem fiel eine Zugverbindung zum Opfer, es kam zu Verspätungen. Auch bei Oberndorf versperrten Bäume der Kurhessenbahn den Weg. Und auf einem Parkplatz in der Bad Berleburger Kernstadt wurden zwei Autos von gekippten Bäumen beschädigt.

Gefahren in Waldgebieten

Der Schadens-Schwerpunkt lag rund um Bad Berleburg – vom Albrechts­platz bis nach Richstein, von Aue bis Beddelhausen. „Unsere Leute sind überall im Einsatz“, sagt Wilhelm Afflerbach, Leiter der Straßenmeisterei Schameder. Reiner Schilling, Leiter der Bad Berleburger Feuerwehr, kennt solche Unwetter aus Erfahrung. „Es war wie immer im Frühjahr“, sagt er gelassen. Er wies aber darauf hin, dass noch mit Hochwasser zu rechnen sei. „Die Pegel an unseren Bächen steigen spürbar an.“

Pegel steigen in Wittgenstein

Während Sturmtief „Burglind“ über Wittgenstein hinwegfegt, schwellen wegen des nassen Wetters die Flüsse und Bäche in Wittgenstein an. Die Pegel der Kappel in Aue-Wingeshausen und der Eder bei Berghausen und Erndtebrück steigen.
Pegel steigen in Wittgenstein
Eberhard Demtröder

Eisenstraße zeitweise gesperrt

Während die Eisenstraße (L 722) zwischen Benfe und Lützel bis zum Nachmittag noch gesperrt war, hieß es ansonsten „Freie Fahrt“. Aber die Gefahren lauern weiterhin im Wald – deshalb bittet der Kreis ausdrücklich, Waldgebiete derzeit nach Möglichkeit nicht zu betreten, um sich vor herunterfallenden Ästen oder umfallenden Bäumen zu schützen.

  • Mehr Infos, Bilder und Videos vom Sturm in der Region gibt’s hier.
  • Die Lokalredaktion Bad Berleburg ist auch auf Facebook.

Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik