Festwochenende

So sieht das Programm zum Jubiläum von Diedenshausen aus

Überall im 400-Einwohner-Dorf an der Elsoff finden sich Hinweise auf die große Feier am 30. und 31. August zum 825-jährigen Bestehen von Diedenshausen.

Überall im 400-Einwohner-Dorf an der Elsoff finden sich Hinweise auf die große Feier am 30. und 31. August zum 825-jährigen Bestehen von Diedenshausen.

Foto: Eberhard Demtröder

Diedenshausen.  Die Johannes-Althusius-Straße durch Diedenshausen wird zur Festmeile. Über 40 Stände werden im Dorf aufgebaut mit Angebote für Jung und Alt.

Was muss noch getan werden für das Fest zum 825-jährigen Bestehen des Dorfes Diedenshausen am 30. und 31. August? Das werden die Diedenshäuser am heutigen Freitag ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftsraum der neuen Schule besprechen. „Da noch einiges zu erledigen ist, brauchen wir viele Helfer, um unseren Gästen einen reibungslosen Ablauf des Festes und ein schön geschmücktes Dorf präsentieren zu können“, bitten Ortsvorsteher Ulrich Dienst und das Orga-Team um rege Teilnahme. Aber das Programm steht – und es macht neugierig. Der Eintritt ist frei.

Die Grußworte

„Ein kleines Dorf – ein großes Fest“ lautet das Motto. „Und es ist ein grenzüberschreitendes Jubiläum“, betont Sabine Dienst vom achtköpfigen Orga-Team. Schließlich liegt ein Teil des Ortes östlich der Elsoff bekanntlich auf hessischem Gebiet. Und deshalb werden bei der offiziellen Begrüßung der Gäste am Samstag ab 14 Uhr eben nicht nur die stellvertretende Landrätin Waltraud Schäfer, die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach und Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann Grußworten sprechen, sondern auch Ottmar Vöpel, Bürgermeister von Bromskirchen, und Bernd Schmitt, Ortsvorsteher Diedenshausen im hessischen Gladenbach.

Rund um die alte Schule

In der alten Schule wird die Frauenhilfe Diedenshausen ein Café für die Festgäste einrichten. Im Gebäude befindet sich auch eine behindertengerechte Toilette. Und auf dem Schulhof steht eine Weinlaube, dazu gibt es frischen Flammkuchen. Präsentieren wird sich ferner unter anderem der Volkholzer Dorfladen, während die Frauen aus Alertshausen frische Waffeln verkaufen.

Die Stände

„Insgesamt sind über 40 Stände aufgebaut“, so Sabine Dienst – da gibt es also viel zu sehen und zu haben. Spinnräder und Holzschnitzer in Aktion zum Beispiel. Oder den Jugendbus, Schönes aus Leder, eine Bilder-Ausstellung.

Die Elsoff-Brücken

Neben der alten Schule haben die Diedenshäuser eigens eine Fußgänger-Brücke über die Elsoff gebaut – hinüber auf eine große Wiese. Hier stellt sich etwa die Girkhäuser Drehkoite vor, wird eine Ausstellung „Rund ums Holz“ laufen. Außerdem können Besucher beim Wisent-Riding aufsatteln. Wer das Reiten auf einem echten Pony versuchen möchte, ist im Westernstall willkommen.

Eine weitere Elsoff-Brücke führt von der Festmeile zum „Wittgensteiner Tross“, 15 bis 18 Leute stark, der bereits am Freitag bei Diedenshausen ihr Lager aufschlägt – und damit das Mittelalter wieder aufleben lässt.

Das Jubiläumsbrot

Eigens zum Fest backt die Bäckerei Schwan im Ort ein Jubiläumsbrot. „Mit einer ganz neuen Mischung“, weiß Sabine Dienst vom Orga-Team. Dieses Brot werde es auf und auch noch nach dem Fest im Dorf zu kaufen geben – dann im frisch renovierten Laden.

Die Pflanz-Aktion für Kinder

Auch zum aktuellen Thema „Nachhaltigkeit“ haben sich die Organisatoren etwas ausgedacht: „Wir werden kleinen Kindern Jubiläumsbäumchen zum Pflanzen schenken“, erklärt Sabine Dienst, gestiftet von der Baumschule Karl Dienst. „Kümmere dich gut um ihn, dann wirst du einen Freund für dein ganzes Leben haben“, heißt es dazu in einer kleinen Anleitung.

Die vier Hingucker

Garantiert ein Hingucker beim Fest: vier Banner mit alten Bildern des Dorfes, aufgehängt an Hauswänden. Mit Plakaten und Flyern hat das Orga-Team bereits kräftig Werbung gemacht. Bestellt sind T-Shirts, an denen Festgäste die Helfer aus der Dorfgemeinschaft gut erkennen können.

Die „Bärendisco“

Los geht’s in Diedenshausen aber eben schon am Freitag – mit der „Bärendisco“ ab 18 Uhr in der Festhalle auf der Steinert: Hier präsentieren der Bärenverein und die Dorfjugend Diedenshausen Live-Musik vom Feinsten für alle Generationen – mit der Kai-Gerhardt-Band. Außerdem öffnet eine Cocktail-Bar.

Die erwarteten Besucher

Ortsvorsteher Ulrich Dienst erwartet zum großen Jubiläumswochenende „rund 2500 Besucher“. Und vielleicht „werden es noch mehr, wenn das Wetter mitspielt“.

Mehr Infos zum Fest im Internet: www.diedenshausen.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben