Gastro-Test

So schmeckt’s im Restaurant „Alter Bahnhof“ in Bad Berleburg

Das Schnitzel Camembert mit Preiselbeeren und einer Pommes-Beilage kostet 12 Euro. Ein durchaus fairer Preis bei dieser Portionsgröße.

Das Schnitzel Camembert mit Preiselbeeren und einer Pommes-Beilage kostet 12 Euro. Ein durchaus fairer Preis bei dieser Portionsgröße.

Foto: Britta Prasse

Bad Berleburg.  Der Alte Bahnhof in Bad Berleburg hat Eisenbahn-Charme, der noch verbesserungswürdig ist. Wir haben Essen, Geschmack und Preis getestet.

Das Bistro-Restaurant „Alter Bahnhof“ in der Berleburger Kernstadt wirbt mit deutscher, gut bürgerlicher Küche, die von Suppen über Schnitzel bis hin zu Steak und Fisch reicht. Mittags gibt es eine sogenannte „Express-Karte“ mit schnellen Gerichten für die Mittagspause, wobei die Gerichte täglich wechseln. Wir haben uns umgeschaut und den Test gemacht.

Das Ambiente

Die Inneneinrichtung wirkt auf den ersten Blick rustikal und gleichzeitig chic. Das dunkle Holz der Tische und die mit dunkelrotem Samt überzogenen Stühle lassen das Restaurant edel wirken, Elemente wie die Backstein-Wand oder ein Stück einer alten Eisenbahnschiene greifen den historischen Ursprung wieder auf. Auch die eingerahmten Fahrpläne aus dem frühen 20. Jahrhundert gegenüber der Bar zeigen, dass sich das Restaurant seines geschichtlichen Standortes bewusst ist und diesen auch nutzt. Etwas spartanisch kommt die Tischdeko daher: Bis auf ein Glaswindlicht – das Teelicht wird während unseres Besuchs nicht angezündet – und einem kleinen Blech-Eimer, in dem Besteck und Servietten gesammelt werden, ist der Tisch leer. Auch die Speisekarte hätte man besser in Szene setzen können als schlicht auf jeden Platz ein DIN A3 großes Blatt mit allen Gerichten zu legen.

Wir vergeben vier von fünf Sternen.

Das Angebot

Es gibt reichlich Auswahl, ohne dass das Angebot erschlagend wirkt. Hier hat die DIN A3-Speisekarte durchaus Vorteile, weil sie übersichtlich ist. Die Kunden können aus sechs Kategorien – Suppen und Salate, Für den kleinen Hunger, Flammkuchen, Schnitzel, Klassiker und Burger – wählen, dazu gibt es noch Desserts und Waffeln. Auch Vegetarier kommen nicht zu kurz, es gibt viele Gerichte ohne Fleisch und Fisch, sogar ein Veggie-Burger wird angeboten. Etwas ungewöhnlich: Pizza gibt’s hier nicht. Aber bei so viel Auswahl muss man auch nicht unbedingt auf den italienischen Klassiker zurückkommen. Letztendlich entscheide ich mich für das Schnitzel Camembert, das mit Preiselbeeren garniert und mit einer Pommes-Beilage serviert wird.

Wir vergeben fünf von fünf Sternen.

Der Service

Viel ist um die Mittagszeit nicht los. Bis auf ein älteres Ehepaar und eine Senioren-Runde am 6er-Tisch ist das Restaurant leer. Umso verwunderlicher, dass der Kellner mich direkt beim Betreten fragt, ob er mir helfen könne. Ja, Essen wäre nicht schlecht – sage ich natürlich nicht laut, könnte sonst falsch herüberkommen. Stattdessen entscheide ich mich für „Ich würde gerne zu Mittag essen“ und visiere einen 2er-Tisch an – scheint ein Fauxpas zu sein. Der Kellner meint, er müsse erstmal schauen, wo er genau Platz für mich hätte – die Komplexität der Situation erschließt sich mir nicht. Ehrlich gesagt finde ich das gekünstelt-umständlich und überflüssig. Kurze Zeit später merkt der Kellner aber auch, dass der von mir anvisierte 2er-Tisch in dem so gut wie leeren Restaurant nicht die schlechteste Wahl war und begleitet mich dorthin. Nach dem etwas ruppigen Start wird es aber harmonischer: Essen und Trinken kommen sehr schnell – gerade mal 15 Minuten Wartezeit –, ich werde gefragt, ob alles zu meiner Zufriedenheit sei und bekomme auf Nachfrage auch sofort Salz und Pfeffer auf den Tisch gestellt. Auch die Verabschiedung ist bedeutend herzlicher als die Begrüßung.

Wir vergeben vier von fünf Sternen.

Der Geschmack

Die Panade um das Fleisch ist knusprig ohne unangenehm fettig zu sein, gleiches gilt auch für die Pommes. Die hätten für meinen Geschmack allerdings etwas mehr Pommes-Gewürzsalz verdient – aber ich kann ja nachsalzen. Das Fleisch selbst ist gut durchgebraten ohne zäh zu sein. Der Camembert ist leicht angeschmolzen und ergänzt sich perfekt mit der fruchtigen Note der Preiselbeersoße. Von der gibt es übrigens genug, dass ich auch noch die ein oder andere Pommes damit verfeinern kann. Lecker!

Wir vergeben vier von fünf Sternen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Für das Camembert-Schnitzel und eine 0,4 Liter große Apfelschorle bezahle ich 15,50 Euro. Das ist sehr fair, zumal die Portion so groß war, dass ich sie nicht aufessen konnte – und ich hatte wirklich Hunger. Das entgeht auch dem Kellner nicht, der mich darauf hinweist, dass man jedes Gericht auch in einer kleineren Portionsgröße bestellen könne und dementsprechend auch günstiger sei. Das hätte ich vorher wissen müssen, ein Hinweis auf der Speisekarte wäre sinnvoll gewesen. Apropos Hinweise: Wer möchte, kann sein Schnitzel, Burger oder Rumpsteak noch mit einer anderen Beilage bekommen. So kann man statt Pommes auch Kroketten ohne Aufpreis bestellen, Bratkartoffeln kosten allerdings 2 Euro extra. Der Aufpreis von 2 Euro für die Steakhouse-Pommes zum Burger sind fair. Wer sein Rumpsteak allerdings gerne mit einer Pfeffersoße isst, muss auch 2 Euro bezahlen – erscheint mir im Vergleich zu einer Pommes-Beilage sehr teuer.

Wir vergeben vier von fünf Sternen.

Das Fazit

Mit der vielfältigen, aber nicht erschlagenden Speisekarte kann der Alte Bahnhof durchaus überzeugen – lecker ist das Essen auf jeden Fall. Das Interieur hat durchaus Charme, allerdings könnte hier und da noch an den dekorativen Details gefeilt werden, damit das Bahnkonzept voll aufgeht und es in den „Abteils“ noch ein bisschen gemütlicher wird. Die Preise sind in Ordnung und die Bedienung im Grunde sehr zuvorkommend, wenn man erst mal miteineinander warm geworden ist. Insgesamt durchaus empfehlenswert!

Wir vergeben vier von fünf Sternen.

>>> JEDEN TAG GEÖFFNET

Kontakt: Alter Bahnhof, Bahnhofstraße 1, 57319 Bad Berleburg, Tel. 02751/4452400 oder info@alterbahnhof-berleburg.de

Öffnungszeiten: montags bis sonntags, jeweils von 12 bis 21 Uhr

Alle Gerichte können auch vorbestellt und mitgenommen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben