Corona Pandemie

Siegen-Wittgenstein bekommt Schutzausrüstungen aus China

Unter anderem 10.000 Schutzmasken sind Teil der Lieferung

Unter anderem 10.000 Schutzmasken sind Teil der Lieferung

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Siegen-Wittgenstein.  Die chinesische Partnerstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein Deyang zeigt sich in Zeiten der Krise hilfsbereit und schickt Schutzausrüstungen.

Das ist gelebte Partnerschaft: Die chinesische Partnerstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein Deyang wendet sich mit einer Geste der Hilfsbereitschaft und aufmunternden Worten an die Region, teilt die Kreisverwaltung mit.

Aus Deyang ist eine Lieferung mit Schutzausrüstung, unter anderem mit 10.000 mal Mund-Nasen-Schutz, auf dem Weg nach Siegen-Wittgenstein.„Wir sind wirklich erfreut von der Hilfsaktion aus China“, sagt Landrat Andreas Müller. „Ich bin unendlich dankbar, dass die Menschen in Deyang an uns denken und uns ausgerechnet in dieser globalen Krisenzeit Hilfe senden.“

Der Bürgermeister der vier Millionen Einwohner Stadt Deyang, He Li, hat sich in einem Schreiben persönlich an den Landrat und alle Einwohner in Siegen-Wittgenstein gewendet. „Trotz der globalen Ausbreitung des Coronavirus bleibt unsere Freundschaft unberührt“ heißt es in dem Schreiben aus China.

Vor 12 Jahren Hilfe aus Siegen-Wittgenstein

Die Situation in Fernost hat sich vorsichtig entspannt. Seit Montag ist der Alltag ein Stück weit zurückgekehrt. Die Menschen dürfen wieder arbeiten, weil es nach Angaben der chinesischen Regierung

inländisch keine neuen Infektionen gibt. Als es in Deyang 2008 zu einem schweren Erdbeben kam, haben die Menschen dort auch Hilfe aus Siegen-Wittgenstein bekommen. Die „Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Siegen e.V.“ hat damals gemeinsam mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein Spendengelder gesammelt.

Dadurch konnte zum Beispiel eine Schule wieder aufgebaut werden, außerdem waren Hilfsorganisationen aus der Region vor Ort. Zwölf Jahre später helfen die Menschen aus China nun auch den Menschen in

Siegen-Wittgenstein und geben der Region in ihrem Schreiben noch eine aufmunternde Botschaft mit auf den Weg: „Wir werden die schweren Zeiten überstehen und bald die blühenden Blumen des Frühlings genießen können.“ Die Lieferung der Ausrüstung wird gegen Ende dieser Woche erwartet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben