Jahreshauptversammlung

Schüllar-Wemlighausen hat Vereinsjubiläum schon im Visier

Der 1. Vorsitzende Gerd-Henning Homrighausen (links) und 2. Vorsitzender Björn Strackbein (recht) bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Schützenverein Schüllar-Wemlighausen.

Foto: Irmtraud Treude

Der 1. Vorsitzende Gerd-Henning Homrighausen (links) und 2. Vorsitzender Björn Strackbein (recht) bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Schützenverein Schüllar-Wemlighausen. Foto: Irmtraud Treude

Schüllar-Wemlighausen.  Der Schieß- und Schützenverein Schüllar-Wemlighausen will 2021 sein 100-jähriges Bestehen groß feiern. 2018 wird ein neuer Vogelmast errichtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Positives und auch Negatives im Vereinsjahr listete Gerd-Henning Homrighausen beim Bericht des Vorsitzenden in der Jahreshauptversammlung des Schieß- und Schützenvereins Schüllar-Wemlighausen auf.

Jahresrückblick

Unerfreulich war die sehr schlechte Beteiligung der passiven Schützen an den angebotenen schießsportlichen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Homrighausen: „Nur eine Hand voll Leute finden den Weg zu den Schießständen. Machen wir etwas falsch?“

Jetzt hat der Vorstand sich etwas Neues einfallen lassen: Bei einem Vergleichsschießen sollen Mannschaften von vier Personen aus den örtlichen Vereinen gebildet werden, die zum sportlichen Wettkampf antreten. Das Ergebnis wird für passive Vereinsmitglieder als Vereinsmeisterschaft-Ergebnis gewertet.

Sehr erfreulich war für Homrighausen und seinen Vorstand der volle Erfolg des Schützenfestes. „Fünf ernsthafte Bewerber waren am Schießstand und keiner davon war im Vorstand. Trotz des Vandalismus-Schadens verlief das Fest sehr gut.“

Im Jahresbericht informierte Geschäftsführer Gerd Schulte über die vielfältigen Aktivitäten.

Ehrungen

Im Anschluss wurden die Vereinsmeisterorden sowie Schützenschnüre und Eicheln an die erfolgreichen Schützinnen und Schützen überreicht. Die Sieger der Stadtmeisterschaften erhielten ebenfalls Urkunden und Auszeichnungen. Tanja Althaus und Jochen Grund hatten an den Landesmeisterschaften in Dortmund teilgenommen und bekamen einen Erinnerungspokal.

Finanzen und Bauarbeiten

Kassierer Hartmut Zissel konnte im vergangenen Geschäftsjahr ein leichtes Plus verzeichnen. Der Verein hat noch ein gutes finanzielles Polster, allerdings stehen größere Ausgaben an. Die Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Vogelmastes haben bereits begonnen. Momentan sind Ausgaben von 15 000 Euro geplant. Durch größere Auflagen von Stadt- und Kreisverwaltung steigen diese Kosten konstant. Die Immobilien des Vereins müssen unterhalten und Rücklagen gebildet werden. Deshalb wurde beschlossen, die Jahresbeiträge ab 2018 anzuheben. Erwachsene zahlen zukünftig 30 Euro und Jugendliche 15 Euro.

Wahlen

Bei den Wahlen des erweiterten Vorstands wurden zumeist die Amtsinhaber wiedergewählt. Das Amt des 1. Sportleiters und des Platzwartes konnte nicht besetzt werden. Karsten Riedesel wurde zum Oberleutnant ernannt, Hartmut Zissel zum Hauptmann.

100. Vereinsgeburtstag

Gerd-Henning Homrighausen informierte die Vereinsmitglieder über die bisherigen Planungen für den 100. Vereinsgeburtstag. Am 12. Februar 2021, dem 100. Jahrestag der Vereinsgründung, soll der Festkommers stattfinden. „Einen Schirmherren haben wir zwar nicht“, so Homrighausen, „aber einen Festredner. Wir freuen uns sehr, dass Abt Aloysius vom Kloster Königsmünster aus Meschede zugesagt hat, die Festrede beim Kommers zu übernehmen.“

Eine Schießsportwoche ist im Frühjahr 2021 geplant. Auftakt zum Jubiläumsschützenfest wird ein großer Zapfenstreich am Freitag, 4. Juni 2021 sein. Das Schützenfest soll in großem Rahmen mit befreundeten Vereinen gefeiert werden. Festausschüsse werden noch gebildet.

Termine 2018

In diesem Jahr werden die Schützenfeste in Wunderthausen, Bad Berleburg, Wingeshausen und Girkhausen und das Stadtschützenfest in Wunderthausen besucht. Anfang Mai fährt eine Abordnung zu einer Ausstellung von Schützenvögeln in Elsoff. Im September und Oktober stehen die Vereinsmeisterschaften an. Der wichtigste Termin für die Schützen aus Schüllar-Wemlighausen: das eigene Schützenfest am 2. und 3. Juni.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik