Liederkranz

Neue Literatur bringt Abwechslung ins Repertoire des Chores

Der gemischte Chor Liederkranz Dotzlar kann zahlreiche aktive und passive Mitglieder auszeichnen

Der gemischte Chor Liederkranz Dotzlar kann zahlreiche aktive und passive Mitglieder auszeichnen

Foto: BASTIAN GREBE

Dotzlar.  Das Ziel des Chors für 2017 war der Aufbau der neuen Literatur, also für mehr Abwechslung im Lied-Repertoire zu sorgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Gemischte Chor Liederkranz Dotzlar traf sich zu seiner Jahreshauptversammlung in der Kulturhalle „Wittgenstein“ in Dotzlar. Die 1. Vorsitzende und Vize-Chorleiterin Silke Wied bedankte sich bei dieser Gelegenheit für die rege Beteiligung und das große Engagement im vergangenen Jahr.

Rückblick

2017 konnte der Chor insgesamt 167 Mitglieder verzeichnen, darunter 29 aktive Sängerinnen und Sänger. Der Verein kann auf fast 140 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Es gab gute und bestimmt auch weniger gute Zeiten. Das vergangene Jahr zählt wahrscheinlich zu den weniger guten, da sich der Verein von Matthias Braun, der jahrelang Chorleiter war, trennen musste.

Das Ziel des Chors für 2017 war der Aufbau der neuen Literatur, also für mehr Abwechslung im Lied-Repertoire zu sorgen. Dies konnte leider nicht erfüllt werden und es musste ein neuer Chorleiter gefunden werden. Ab April wird Karl-Heinz Wenzel, Bundes-Chorleiter Mitteldeutscher Sängerbund, den Verein übernehmen. Besonderer Dank gilt der Vize-Chorleiterin Silke Wied für das Engagement, die Chorstunden weiterzuführen und die Vertretung bei vielen durchgeführten Ständchen. Außerdem ist das Bestreben der aktiven Sängerinnen und Sänger nach wie vor ungebrochen, was besonders daran erkennbar ist, dass einige Mitglieder nicht eine einzige Probestunde verpasst haben.

Im laufenden Jahr bereitet sich der Chor auf die 600-Jahrfeier von Dotzlar vor. Für diesen Anlass wurde extra ein Projektchor ins Leben gerufen, ein Kinderchor soll folgen. Beim Jubiläum soll das neue Lied „Heimatland“ präsentiert werden. Außerdem haben die Sängerinnen und Sänger aus Dotzlar bereits einige Einladungen zu Freundschaftssingen, unter anderem in Weidenhausen, erhalten.

Ehrungen

Elli Lange und Johanna Dreisbach sind seit 40 Jahren im Chor, Amelie Radomski, Kathrin Radomski und Alexander Dreisbach seit immerhin fünf Jahren. Für ihre fördernde Mitgliedschaft wurden Fritz Grebe und Werner Grebe (70 Jahre), Helga Grebe und Waltraud Sinner (40 Jahre), Ursula Bielinski, Inge Radomski, Ingrid Saßmannshausen und Inge Steinert (25 Jahre) ausgezeichnet. Erhard Kroh erhielt die Ehrenurkunde für 50 Jahre passive Mitgliedschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben