Verkehr

Neue Bürgerbus-Haltestelle am „Lahnblick“

Makler Matthias Thome, Ursula Klein (Krankengymnastik-Praxis und Podologie), Kerstin Dickel (Leiterin Wohnanlage), Oliver Bernshausen (Ergotherapie), Thomas Dörr (Diakonie-Geschäfstführer) freuen sich über die neue Bürgerbus-Haltestelle.

Foto: Wolfgang Thiel

Makler Matthias Thome, Ursula Klein (Krankengymnastik-Praxis und Podologie), Kerstin Dickel (Leiterin Wohnanlage), Oliver Bernshausen (Ergotherapie), Thomas Dörr (Diakonie-Geschäfstführer) freuen sich über die neue Bürgerbus-Haltestelle.

Bad Laasphe.  Gerade dieser Haltepunkt wird von Fahrgästen als Ziel- oder Abfahrtsort gerne angenommen.

Ob in Dettelbach (Landkreis Kitzingen), in Homberg/Efze, in der Lommatzscher Pflege oder im oldenburgischen Ganderkesee: Bürgerbusse sind als Bestandteil der bundesdeutschen Nahverkehrslandschaft nicht mehr wegzudenken. Sie ergänzen überall dort das Nahverkehrsangebot, wo der klassische Linienbus die kleinen Straßen nicht befahren kann oder die geringe Nachfrage einen solchen nicht rechtfertigen würde.

Nicht anders ist es in der Lahnstadt, wo der Bürgerbus, der in der Kernstadt sowie den Ortschaften Niederlaasphe und Puderbach an fünf Tagen in der Woche seit seinem Start im Jahr 2001 unterwegs ist. Aufgrund einer kürzlich vorgenommenen Optimierung änderte sich zum 8. Januar 2018 der Fahrplan des Bürgerbusses Bad Laasphe. Zwei neue Haltestellen wurden zusätzlich aufgenommen. Die eine befindet sich in der Bahnhofstraße gegenüber dem Bahnhof, die andere in der Sebastian-Kneipp-Straße bei der Wohnanlage Lahnblick.

Gerade dieser Haltepunkt wird von Fahrgästen als Ziel- oder Abfahrtsort gerne angenommen. Bewohner der Wohnanlage fahren Richtung Wilhelmsplatz oder zum Einkaufen ins Industriegebiet, weiter entfernt wohnende Bürger nutzen den Fahrservice, um die in der Wohnanlage befindlichen Einrichtungen der Diakonie, die Praxen für Ergotherapie, Krankengymnastik, Podologie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie aufzusuchen.

Begeistert vom Angebot des Bürgerbusses ist Christine Guhling, die „In der Grube“ wohnt und heute bei der Wohnanlage“ aussteigt: „Ich fahre regelmäßig mit dem Bürgerbus. Manchmal sogar zwei Mal am Tag. Fahrerin und Fahrer sind immer nett und hilfsbereit. Ich fühle mich bei ihnen gut aufgehoben und komme so überall hin.“

Angefahren wird die Haltestelle in der Sebastian-Kneipp-Str. 10 von Montag bis Freitag an den Vormittagen jeweils um 9.21 Uhr, um 10.21 Uhr und um 11.21 Uhr; an den Nachmittagen montags, mittwochs und freitags um 15.21 Uhr, um 17.21 Uhr und um 18.21 Uhr.

Thomas Dörr (Diakonie-Geschäftsführer) bedankte sich ebenso wie Ursula Klein (Krankengymnastik, Podologie) und Ergotherapeut Oliver Bernshausen beim Bürgerbus-Verein für sein ehrenamtliches Engagement, durch das eine gute Anbindung der Wohnanlage an die Kernstadt, Niederlaasphe und Puderbach gewährleistet sei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik