Leser-Aktion

Jagdhofteam dreht für Leser die Zeit bis Weihnachten zurück

Renate und Edmund Dornhöfer (stehend) bewirten die Gewinner des Weihnachtspuzzles (von links) Gisela Bätzel, Luise Homrighausen, Gerhard Strohmann und Dieter Schneider sowie Redaktionsleiter Lars-Peter Dickel mit einem mehrgängigen Menü im Jagdhof Glashütte.

Renate und Edmund Dornhöfer (stehend) bewirten die Gewinner des Weihnachtspuzzles (von links) Gisela Bätzel, Luise Homrighausen, Gerhard Strohmann und Dieter Schneider sowie Redaktionsleiter Lars-Peter Dickel mit einem mehrgängigen Menü im Jagdhof Glashütte.

Foto: Hans Peter Kehrle

Glashütte.   Der Patron des bekannten Hotels hatte als ganz besonderen Preis einen Wittgensteiner Fondue-Abend ausgelobt und damit nicht zu viel versprochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fondue gehört in vielen Wittgensteiner Familien zum Weihnachtsfest oder auch zum Jahreswechsel. Für die Gewinner des Weihnachtspuzzles der Wittgensteiner Heimatzeitung drehten Renate und Edmund Dornhöfer vom Jagdhof Glashütte als gute Gastgeber jetzt die Zeit noch einmal um gut zwei Monate zurück. Und so kam in familiärer Atmosphäre für Gisela Bätzel, Luise Homrighausen, Gerhard Strohmann und Dieter Schneider tatsächlich Festtagsstimmung auf. Der Patron von Wittgensteins wohl bekanntestem Hotel hatte als ganz besonderen Preis einen Wittgensteiner Fondue-Abend ausgelobt und damit nicht zu viel versprochen.

Küche ist Seele des Hauses

Im Zentrum des Jagdhofes steht die Soulkitchen. Die Küche ist die Seele des Hauses und sie bedient mit ihren kreativen Köpfen das Gourmetrestaurant Ars Vivendi, die Jagdhofstuben und die traditionelle Fuhrmannskneipe, in der gute alte Wittgensteiner Küche präsentiert wird.

Mit unseren Gewinnern begrüßten uns die Dornhöfers in der Jagdhofstuben. Dort begann der Abend mit einem sehr traditionellen Gruß aus der Küche, bestehend aus Schwarzbrot mit Griebenschmalz und einem dunklen Bier aus der Hövels Hausbrauerei, gefolgt von einem wunderbar angemachten Feldsalat. Bei guten Gesprächen über das Bier, leckere Weine und die gemütliche Atmosphäre in der schön dekorierten Stube verging die Zeit bis zum Hauptgang wie im Flug. Das Fondue lebt von der guten Qualität des Fleisches: Mit Pute, Schwein und einen besonders hervorragenden Kalbfleisch waren die Grundlage gelegt. „Die Soßen machen wir alle selbst“, erläuterte Patron Edmund Dornhöfer Luise Homrighausen und Gisela Bätzel die Zusammensetzung eines hervorragend Dips aus Crème fraîche und Meerrettich.

Gleich zwei Desserts

Aber auch die Barbecue Sauce, die Knoblauchcreme und das Curry waren köstlich. Dass es trotz des hervorragenden Hauptgangs noch eine Steigerung gab, zeigte sich am Dessert: Einer nach Großmutters Rezept kreierten Roten Grütze mit Schlagobers und selbstgemachtem Vanilleeis. Damit nicht genug, schloss sich ein Espresso mit Vanilleeis, Whisky-Sahne-Likör und selbstgemachten Jagdhofpralinen aus einer Schokoladen-Nougatmischung als krönender Abschluss eines wunderbaren Abends an, denn die Gewinner des Weihnachtspuzzles so schnell nicht vergessen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben