Spendensammler im Handel

Erlös aus Spendenbox sorgt in Bad Berleburg für Freude

Die beteiligten Vereine und die Vertreter der Banken freuen sich über die hohe Summe an Spendengeldern und auf ein erfolgreiches weiteres Jahr der Aktion „Spendenbox".

Die beteiligten Vereine und die Vertreter der Banken freuen sich über die hohe Summe an Spendengeldern und auf ein erfolgreiches weiteres Jahr der Aktion „Spendenbox".

Foto: Emma Rothenpieler

Bad Berleburg.  Verein zur Förderung spastisch Gelähmter und anderer Behinderter Wittgenstein bekommt 2250 Euro. Jetzt startet die Aktion mit einem neuen Zweck

Die Aktion „Spendenbox” hatte der Verein „Bad Berleburg Markt und Tourismus” vor elf Jahren ins Leben gerufen – und sie entpuppte sich als Erfolgsprojekt. Weit über 10.000 Euro sind durch diese Aktion bereits zusammengekommen.

In Einzelhandelsgeschäften und Betrieben stehen Spendenboxen auf den Tresen bereit. Der Inhalt geht dann nach zwölf Monaten Sammeln an Bad Berleburger Vereine, die soziale Anliegen verfolgen, sowie an heimische Bürgerinitiativen. Spendenempfänger in diesem Jahr ist der Verein zur Förderung spastisch gelähmter und anderer Behinderter Wittgenstein. Ihm kommen jetzt durch die Aktion sage und schreibe 2250 Euro zugute.

Begeisterung über Spende

„Durch die Spendenaktion allein kamen 1961,71 Euro zusammen. Wir freuen uns, dass die Sparkasse und die Volksbank immer noch eine Schippe drauflegen und aufrunden. Somit kommen wir auf 2250 Euro”, verkündete Jens Schmidt, 2. Vorsitzender von Markt- und Tourismus Bad Berleburg, bei der Spendenübergabe in den Räumen der Volksbank Wittgenstein.

Die Vertreter des Vereins zur Förderung spastisch Gelähmter und anderer Behinderter Wittgenstein, der im Jahre 1972 gegründet wurde, zeigten sich sichtlich begeistert über den vierstelligen Betrag. Das Geld können sie gut gebrauchen, denn bald soll es nach Südtirol gehen. „Wir machen viel für die Behinderten. Wanderungen, Kartoffelbraten, Jugenddisco, Weihnachtsfeier, Sommerfest… Die freuen sich über jede Kleinigkeit. Das bewegt”, drückte Mitgründerin und 2. Vorsitzende Gertrud Weigand im Namen des Vereins ihre Freude und Dankbarkeit aus. Am 14. September findet das beliebte Kartoffelbraten des Vereins für körperlich- und geistig Benachteiligte in der Grillhütte auf dem Struthbach, Christianseck, statt. Der Verein heißt jeden willkommen und freut sich über Neuzugänge.

Zurzeit stehen in Bad Berleburg und im Umkreis 24 Spendenboxen der Aktion zur Verfügung. „Es werden immer mehr, und das freut uns. Gerade im Dorf sind welche dazugekommen, zum Beispiel im Dorfladen in Elsoff”, berichtet Jens Schmidt.

Der nächste Empfänger

Nachdem nun wieder eine Sammelaktion abgeschlossen ist, startet auch gleich die nächste Runde der Aktion Spendenbox. Ab jetzt wird für den Verein zur Erhaltung des Lehrschwimmbeckens Aue-Wingeshausen gesammelt.

Juliane Berger, 1. Vorsitzende des rund 70-köpfigen Vereins, erinnert sich in der Volksbank an die Anfänge des Vereins zurück: „Wir haben uns 2007 gegründet. 2006 fiel so viel Schnee in Wittgenstein, dass Dächer beschädigt wurden und sogar eingestürzt waren – auch das des Schwimmbads in Aue-Wingeshausen. Daraufhin sollte das Schwimmbad schließen, aber das wollte das Dorf nicht. Deswegen haben wir uns gegründet. Und dann lief das Wasser ab 2008 erfreulicherweise wieder.”

Und auch aktuell kann der Förderverein Spendengelder für das Lehrschwimmbecken gut gebrauchen: Die Chloranlage sei veraltet, neue Technik sei dringend erforderlich, berichten die Verantwortlichen. Auch eine kleine Wasserrutsche schwebt Juliane Berger vor. „Wir versuchen, das Schwimmbad so attraktiv wie möglich für Kinder zu gestalten. Es ist so wichtig, dass Kinder schwimmen lernen. Deswegen bieten wir auch viele Schwimmkurse an. Aber damit uns das erhalten bleiben kann, müssen wir aufrüsten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben