Verkehr

Bürgerbus Erndtebrück jetzt mit Rollstuhllift ausgestattet

Übergabe und Präsentation des neuen Fahrzeugs an den Vorsitzenden Gerrit Hackbarth (Bildmitte) erfolgte im Autohaus Müller in Schameder. Mit dabei Bürgermeister Henning Gronau (re.), Geschäftsführer Mercedes Müller Klaus Löcker (li.) und der Beauftragte für Menschen mit Behinderung Erndtebrück Lothar Langer, der den Rollstuhllift realitätsnah ausprobierte.

Übergabe und Präsentation des neuen Fahrzeugs an den Vorsitzenden Gerrit Hackbarth (Bildmitte) erfolgte im Autohaus Müller in Schameder. Mit dabei Bürgermeister Henning Gronau (re.), Geschäftsführer Mercedes Müller Klaus Löcker (li.) und der Beauftragte für Menschen mit Behinderung Erndtebrück Lothar Langer, der den Rollstuhllift realitätsnah ausprobierte.

Schameder.  Bis der neue Bürgerbus indienst gestellt werden konnte, war es ein kleines Abenteuer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Autohaus Müller wurde nun offiziell das neue Fahrzeug des Bürgerbusvereins Erndtebrück (BBE) an den Verein übergeben. Nach mehr als 300.000 Kilometern und über sieben Jahren Laufzeit hatte der alte Bus seine Dienste erfüllt und konnte abgelöst werden.

Dabei gab es jedoch im Vorfeld kuriose Schwierigkeiten: Seit mehr als vier Wochen stand der neue Bus schon in Erndtebrück. Er wurde im Autohaus vorbereitet und es wurden Werbelogos angebracht, als sich schließlich herausstellte, dass die Fahrzeugpapiere nicht auffindbar waren.

Fahrzeugpapiere verschwunden

Damit konnte das Fahrzeug nicht angemeldet werden. Es sollte ein neuer Fahrzeugbrief erstellt werden. Der verlorengeglaubte Fahrzeugbrief wurde aber dann beim Zulassungsservice der DB endlich gefunden und der Bus konnte am Mittwoch, 8. Mai, zugelassen werden.

Am Donnerstag wurde das überraschte und erfreute Fahrpersonal des Bürgerbusvereins per Mail informiert, dass der Bus schon „on Tour“ sei. Am Samstag erfolgte dann die offizielle Schlüsselübergabe. Gerrit Hackbarth, der Vorsitzende des BBE , begrüßte in einer kurzen Rede nicht nur Fahrerin und Fahrer des Vereins, sondern auch Delegationen der befreundeten Bürgerbusvereine aus Hilchenbach und Bad Laasphe sowie Henning Gronau, Bürgermeister der Gemeinde Erndtebrück.

Dieser betonte die Wichtigkeit der „Institution Bürgerbus“. Er selbst war im Herbst vergangenen Jahres mit Gerrit Hackbarth einige Runden in Erndtebrück mitgefahren und hatte sich den Eindruck verschafft, dass der Bürgerbus nicht nur eine wichtige Transportfunktion für die mehrheitlichen älteren Fahrgäste hat, sondern auch eine durchaus hohe soziale Funktion erfüllt: Während der Fahrt treffen sich Nachbarn und Freunde, kommen ins Gespräch, tauschen Neuigkeiten aus und tratschen auch schon mal.

Die Fahrgäste fühlen sich wohl im Bürgerbus und sind sehr dankbar, dass sie diese Möglichkeit nutzen können. Dafür dankte Henning Gronau der Fahrerin und den inzwischen elf Fahrern.

Rollstuhl-Lift

Das neue Fahrzeug verfügt über einen Rollstuhl-Lift, über den Rollstuhlfahrer schnell und sicher ins Fahrzeug hinein gelangen und dieses wieder verlassen können. Lothar Langer demonstrierte den Anwesenden, wie einfach das nun funktioniert. Das Betreten und Verlassen des Fahrzeugs erfolgt sekundenschnell durch den hydraulischen Lift. Der Rollstuhl wird dann durch Gurte an den Rädern sicher fixiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben