Kirchenkreis

Brisante Duelle um den Konfi-Cup

Reichlich Betrieb herrschte am Freitagabend in den Turnhallen vom Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe, wo der heimische Kirchenkreis seine Sieger beim Konfi-Cup für Fußball und Hockey suchte.

Foto: Jens Gesper

Reichlich Betrieb herrschte am Freitagabend in den Turnhallen vom Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe, wo der heimische Kirchenkreis seine Sieger beim Konfi-Cup für Fußball und Hockey suchte. Foto: Jens Gesper

Schon allein aus Pfarrer-Sicht bargen die letzten beiden Fußball-Spiele beim Konfi-Cup eine gewisse Brisanz:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bad Laasphe. Schon allein aus Pfarrer-Sicht bargen die letzten beiden Fußball-Spiele beim Konfi-Cup des Evangelischen Kirchenkreises am Freitagabend in den Turnhallen vom Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe eine gewisse Brisanz: Um den Gesamtsieg spielte die Crew von Simone Conrad gegen ein Team ihres Ehemannes Thomas Janetzki, um Platz drei kämpfte die Mannschaft von Steffen Post gegen die seines örtlichen Kollegen Dieter Kuhli.

Wingeshausen holt den Titel

Am Ende gewann Wingeshausen 1 vor Birkelbach, einen Pokal bekam auch noch Laasphe 1, Laasphe 2 stand nur knapp neben dem Siegertreppchen. Beim Hockey unterlagen die Arfelder im Spiel um Platz drei Feudingen 2, im Finale hatte Lukas 2 das Nachsehen gegenüber Banfetal 2. Pokale gab es auch hier bis Platz drei. Aber wichtiger als die Preise war am Ende eine Geste der Banfetaler Gewinner. Sie wollten beim abschließenden Siegerfoto nicht allein im Tor stehen und holten sich einfach mal ihre nicht ganz so erfolgreichen Kollegen aus der anderen Banfetaler Mannschaft dazu. Gemeinsam wollten sie den Sieg feiern.

Zwischen Ehrgeiz und Spaß

Die Gratwanderung zwischen Ehrgeiz und Spaß ist nicht immer leicht. Am Ende zahlt es sich gerade im Fußball oft aus, wenn sich Pfarrerinnen und Pfarrer bei allem Sachverstand auf dem Gebiet zusätzlich professionelle Unterstützung aus der Elternschaft oder von Jugendlichen in der Gemeinde holen. Auch wenn es für alle Konfirmandinnen und Konfirmanden ein Erlebnis ist, den Pfarrer in diesem Umfeld mal im Trainingsanzug oder vielleicht sogar im Köln-Trikot zu erleben. Beim Pfeifen konnte sich die Berghäuser Pfarrerin Berit Nolting, die als Beauftragte für den Konfirmanden-Unterricht im Wittgenstein Kirchenkreis das Turnier gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit und vielen Jugendlichen vor allem aus der Erndtebrücker Kirchenkreis-Region durchführte, ebenfalls auf ihre Pfarrer-Kollegen verlassen, die genauso wie einige Jugendliche aus der Feudinger Jungenschaft als Schiedsrichter dabei waren.

Einiges war diesmal anders, auch der Veranstaltungsort. Mit den beiden übereinanderliegenden Turnhallen in Bad Laasphe konnten die 18 Mannschaften aus fast allen Wittgensteiner Kirchengemeinden problemlos ohne den Bus-Pendelverkehr früherer Jahre an einem Ort zusammen gegeneinander spielen, rund 200 Besucher waren an diesem Abend vor Ort. Anderes blieb auch so wie gewohnt. Denn natürlich gab es am Anfang nicht nur das Erklären der Turnier-Regeln, sondern auch eine Andacht. Schön war es zu sehen, in wie viele unterschiedliche Gemeinden Pokale gingen.

Fußball und Hockey

Interessant war es zu sehen, dass manche brillant platzierte Kicker beim Hockey sich eher am Ende der Siegerliste fanden oder umgekehrt. Und so hatten an diesem Abend ganz viele junge Leute bei diesem etwas anderen Konfirmanden-Unterricht ganz viel Spaß - und ihre Pfarrer auch. Besonders der Wingeshäuser Thomas Janetzki, der mit seinen Konfirmandinnen und Konfirmanden, beim Konfi-Cup müssen Mädchen und Jungs immer zusammenspielen, nun den Wittgensteiner Kirchenkreis beim Wettbewerb auf der landeskirchlichen Ebene Mitte März in Kamen vertreten wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik