Studium Plus

Bad Laaspher Schüler testen Wege ins Studium

Zur Abschiedsveranstaltung mit den Schülern kamen Prof. Dr, Gerd Manthei (hinten rechts),Alexander Dornhöfer (links), Corie Hahn (2. v. links), Andreas Kling (3. v. rechts) undStudiumPlus-Mitarbeiterin Diane Henkel (vorne rechts).

Zur Abschiedsveranstaltung mit den Schülern kamen Prof. Dr, Gerd Manthei (hinten rechts),Alexander Dornhöfer (links), Corie Hahn (2. v. links), Andreas Kling (3. v. rechts) undStudiumPlus-Mitarbeiterin Diane Henkel (vorne rechts).

Foto: THM

„Wir konnten sogar zusammen mit den Studierenden in Arbeitsgruppen mitarbeiten“, berichtete Cassandra Hagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Biedenkopf/Bad Laasphe. Einen ersten Eindruck vom dualen Studium konnten sich 14 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe am Campus Biedenkopf von StudiumPlus verschaffen.

Erstmals boten Schule und Hochschule im Rahmen des für alle Schüler verbindlichen zweiwöchigen Hochschulpraktikums die Möglichkeit an, das duale Studium hautnah kennenzulernen. Acht der Schüler entschieden sich dafür, in den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft hineinzuschnuppern, sechs wollten sich einen ersten Eindruck vom Ingenieurwesen verschaffen. Diejenigen, die sich für Betriebswirtschaft interessieren, besuchten zunächst die Hochschule in Siegen und dann eine Woche lang den Campus Biedenkopf.

„Ich finde es gut, dass bei StudiumPlus die Gruppen so klein sind“, sagte bei der Abschlussveranstaltung Fabienne Müller, und ihre Mitschüler stimmten ihr zu. In Siegen hatten sie mit mehreren hundert Erstsemestern in Vorlesungen gesessen, in Biedenkopf waren es keine 30.

„Wir konnten sogar zusammen mit den Studierenden in Arbeitsgruppen mitarbeiten“, berichtete Cassandra Hagen. „Die Dozenten sind sehr auf uns eingegangen“, nannte Juli Behnke einen weiteren positiven Aspekt der „Probierwoche“, bei der die Schüler unter anderem Vorlesungen über Grundlagen der Betriebswirtschaft, Marketing, Recht und Rechnungswesen hören konnten.

Ein ähnlich positives Fazit zogen auch die Jugendlichen, die sich für Ingenieurwesen interessierten. Sie waren eine Woche am Campus und eine Woche in einem der Partnerunternehmen von StudiumPlus. Bei der Heinrich Wagner Sinto bekamen sie einen Einblick in alle Arbeitsgebiete des Unternehmens, das Anlagen für die Gießereibranche produziert. „Wir sehen, dass die Automatisierung in unserer Branche weiter voranschreiten wird und brauchen junge Talente, um das umzusetzen“, erläuterte Alexander Dornhöfer die Motivation, sich eine Woche lang umfassend um die Schüler zu kümmern. Er ist im Unternehmen zuständig für Konstruktion und Entwicklung. Die Praktikanten durften nicht nur alle Abteilungen kennenlernen, sondern auch bei einem Kunden vor Ort erleben, wie eine neue Anlage hochgefahren wurde. „Wir haben einen guten Einblick in das Unternehmen und das duale Studium bekommen“, sagten der 17-jährige Benjamin Ötvös und der 16-jährige David Gerlach. Zwar hätten sie in Vorlesungen wie Technische Mechanik, Physik und Mathematik nicht alles verstanden, aber einen guten Eindruck bekommen und nun eine bessere Vorstellung, welche Qualifikationen für welche Berufe notwendig sind.

Wiederholung wird gewünscht

„Ich freue mich, dass diese Möglichkeit zum ersten Mal bestanden hat und die Schüler diese Chance wahrgenommen haben“, sagte Andreas Kling, der an der Schule für die Berufsinformation zuständig ist.

Und auch die Bad Laaspher Schulleiterin Corie Hahn betonte: „Ich freue mich, dass die Schüler diesen Weg des dualen Studiums ausprobieren konnten.“ Ebenso wie Alexander Dornhöfer wünschte sie sich eine Wiederholung.

„Ich hoffe, Sie haben hier Entscheidungshilfe bekommen“, sagte Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei bei der Verabschiedung der Schüler.

Für weitere Informationen stehen auch die beiden Botschafter Silas Rosbach und Davin Invidia bereit, dies selbst an der Schule Abitur gemacht haben und nun bei StudiumPlus studieren. „Ich würde mich freuen, einige von Ihnen als Studierende wiederzusehen“, erklärte Manthei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben