Ferienspiel Bad Laasphe

Bad Laaspher Jugend lässt ihrer Kreativität freien Lauf

Der Apfelbaum im Garten, ein Regenbogen oder doch das Logo des Lieblingsfußballvereins? Beim Bemalen der Leinwände war der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Der Apfelbaum im Garten, ein Regenbogen oder doch das Logo des Lieblingsfußballvereins? Beim Bemalen der Leinwände war der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Foto: Stadt Bad Laasphe / WP

Bad Laasphe.  Farbenfroh und kreativ, künstlerisch und handwerklich geht es bei den Ferienspielen in Bad Laasphe zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Wetter präsentierte sich zu Beginn der Ferien nicht gerade von seiner besten Seite – trist, grau und wolkenverhangen war der Himmel Anfang der Woche. Umso farbenfroher ging es dafür im Haus der Jugend zu, wo die Mobile Jugendarbeit des St. Elisabeth Vereins e.V. Biedenkopf im Rahmen der Bad Laaspher Ferienspiele gleich drei kreative Workshops für Jungen und Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren anbot. Und bei denen trieben es die Kinder so richtig bunt.

Am Montag stand die Kunst im Fokus – Leinwände warteten darauf, gestaltet zu werden. Dafür hatten Lara Autschbach und Louisa Dorst von der Mobilen Jugendarbeit allerlei Utensilien mitgebracht. Mit Acrylfarbe, Pinseln, Glitzerpuder und Stempeln gingen die Nachwuchskünstler hochmotiviert zu Werke und verwandelten die weiße Oberfläche in kunterbunte Bilder. Die Motive reichten von Regenbögen und Herzen über den Apfelbaum im Garten bis hin zum Logo des Lieblingsfußballvereins. „Das macht richtig Spaß, das ist viel besser als einfach nur zu Hause sitzen“, waren sich der zehnjährige Justin und sein siebenjähriger Bruder Jonas einig. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr bei den Bad Laaspher Ferienspielen mitgemacht und dabei so viel Spaß gehabt, dass sie sich für dieses Mal sofort wieder angemeldet hatten. Lara Autschbach und Louisa Dorst freuten sich, dass das Angebot so gut angenommen wird: „Mit so vielen Kindern hatten wir anfangs gar nicht gerechnet. Aber das ist natürlich toll. Wir möchten ihnen einfach eine Abwechslung bieten und es macht Spaß, wenn man sieht, wie viel Freude und Gemeinschaftssinn da ist.“

Stoffbeutel statt Leinwand

Am Dienstag wurden die Leinwände gegen Stoffbeutel getauscht. Unter Anleitung von Lara Autschbach, Louisa Dorst und Alina Müller gestalteten die Jungen und Mädchen mit Textilmalstiften coole Jutebeutel. Für die Motive konnten sie sich entweder an den mitgebrachten Vorlagen orientieren oder ihrer eigenen Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Besonders beliebt waren die Pferde- und Hundeschablone, aber auch Sterne, Pandabären, Basketballer und Namen wurden auf den Stofftaschen verewigt. Die können nach den Ferien sofort für den Sportunterricht verwendet werden.

Insektenhotels bauen

Am Mittwoch wurde es handwerklich: der Bau von Insektenhotels stand auf dem Programm. Mit Feuereifer griffen die Kinder zu Holz, Schleifpapier, Tannenzapfen, Fichtennadeln, Moos und Bambusstäben, um den Bienen, Hummeln und Wespen im heimischen Garten ein schönes Zuhause zu geben – und leisteten dabei quasi ganz nebenbei ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Im Anschluss an die Malerei und Bastelei standen Gemeinschaftsspiele auf dem Hof der Grundschule auf dem Programm, die der Langeweile keine Chance ließen. So wurde es für die Kinder ein abwechslungsreicher, kreativer und farbenfroher Ferienbeginn – trotz der grauen Regenwolken am Himmel.

Wer auch in den Genuss der Bad Laaspher Ferienspiele kommen möchte, der kann sich unter über noch verfügbare Angebote informieren und dafür anmelden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben