Menschen hautnah

Wittener (33) stirbt an Krebs: WDR zeigt seine Geschichte

Andrea Bizzotto mit seiner Frau Maria Brandt und seinem Töchterchen Giulia Grace im November 2018 bei sich zuhause in Heven. Der 33-Jährige verlor im März den Kampf gegen den Krebs.

Andrea Bizzotto mit seiner Frau Maria Brandt und seinem Töchterchen Giulia Grace im November 2018 bei sich zuhause in Heven. Der 33-Jährige verlor im März den Kampf gegen den Krebs.

Foto: Jürgen Theobald (theo) / FUNKE Foto Services

Witten.  Andrea Bizzotto hat gekämpft, bis der Krebs ihn besiegte. Der WDR zeigt in „Menschen hautnah“, wie er seiner Tochter in Erinnerung bleiben will.

Das Schicksal von Andrea Bizzotto hat die Menschen zu Tränen gerührt und sowohl in seiner Heimat Italien als auch in Deutschland für Schlagzeilen gesorgt. Am 1. März erlag der Wahl-Hevener seinem Krebsleiden im Wittener Hospiz. Bizzottos Geschichte und die einer an Brustkrebs erkrankten und verstorbenen Mutter in Hagen ist am Donnerstagabend Thema in der TV-Reihe „Menschen hautnah“ (WDR, 22.40 Uhr). Titel der Sendung: „Das will ich Dir noch sagen – Wenn junge Eltern sterben“.

Andrea Bizzotto war erst 33 Jahre alt, als er starb. Damit sein Töchterchen Giulia Grace später einmal weiß, wer ihr Vater war, hat er ihr ein (autobiografisches) Buch geschrieben: Die „Geschichte eines Tollpatsches auf dem Fahrrad“, die in Italien erschien. Die Kölner Journalistin Renate Werner hat Bizzotto und seine Frau Maria Brandt in Witten besucht, ihn auf seiner Reise zur Buchvorstellung nach Venedig begleitet.

Für die Tochter im Hospiz ein Lied produziert

Zu sehen ist die Geschichte eines jungen Mannes, der bis zum Schluss gekämpft und gehofft hatte und für seine Tochter im Hospiz noch ein Lied produzierte. Auf Instagram ließ der Italiener Menschen an seinem Leben mit Krebs teilhaben. Renate Werner: „Am 14. Juli wird man Andrea Bizzotto noch einmal in der ARD-Sendung ,Echtes Leben’ (ab 17.30 Uhr) sehen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben