Bluttat

Messerstecherei zwischen zwei Männern in Witten-Heven

Die Kontrahenten waren offenbar beide mit Messern aufeinander losgegangen.

Die Kontrahenten waren offenbar beide mit Messern aufeinander losgegangen.

Foto: dpa (Symbolbild)

Witten.   Messerstecherei in Witten-Heven: Dabei wurden zwei Männer am Sonntag schwer verletzt. Bei einem wird Lebensgefahr nicht ausgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem tödlichen Messerstich Anfang der Woche an der Winkelstraße ist am Sonntagmittag (2.12.) erneut ein Streit in Witten eskaliert und in Gewalt mit Messereinsatz ausgeartet. Zwei Männer wurden dabei verletzt, bei einem wird Lebensgefahr laut Polizei nicht ausgeschlossen. Eine Mordkommission eingesetzt.

Die Lage an der Herbeder Straße war vorübergehend offenbar auch aus Sicht der Ermittler und Rettungsbehörden unübersichtlich. Jedenfalls war von einer „Bedrohungslage“ die Rede, zumal es hieß, zwei Personen mit Schuss- und Stichwaffen seien noch flüchtig. Diese Aussage eines Zeugen soll sich aber nicht bestätigt haben.

Notarzt und zwei Rettungswagen ausgerückt

Fakt ist: Der Notarzt und zwei Rettungswagen rückten gegen 13.40 Uhr zur Herbeder Straße aus. Zwischen Ruhrdeichkreisel und dem Kreisverkehr Sprockhöveler Straße bot sich den Helfern das Bild von zwei verletzten Männern mittleren Alters. Einer wurde im Gesicht und Hals verletzt, der andere im Oberschenkel. Der Mann mit den Verletzungen an Gesicht und Hals wird laut Polizei notoperiert.

Die Kontrahenten waren offenbar beide mit Messern aufeinander losgegangen. Nach Zeugenangaben war es gegen 13.30 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Wittenern (27/43) gekommen. Beamte stellten vor Ort zwei Messer sicher. Warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war, ist unklar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben