Feuer

Eiswagen in Witten: Polizei bestätigt Brandstiftung

Die beiden Eiswagen brannten im vordereichen Bereich völlig aus.

Die beiden Eiswagen brannten im vordereichen Bereich völlig aus.

Foto: foto: Stephanie Heske

Witten.  Es war Brandstiftung: Das hat die Polizei jetzt im Falle der beiden zerstörten Eiswagen in Witten bestätigt. Der Täter läuft noch frei herum.

Die beiden Eiswagen der Vizzinis sind „definitiv angesteckt worden“. Das teilte die Polizei am Dienstag auf Anfrage mit, nachdem Brandermittler und ein unabhängiger Sachverständiger ihre Untersuchungen abgeschlossen haben. Nähere Einzelheiten, was das Feuer in der Nacht zum Montag (13.5.) ausgelöst haben könnte, wurden nicht bekanntgegeben. Denn der oder die Täter sind noch nicht gefasst. Offensichtlich wurde das Feuer im vorderen Teil der Fahrzeuge gelegt, die an der Eisdiele in der Pferdebachstraße geparkt waren.Die Vizzinis suchen derzeit nach Ersatz, denn ihre beiden Eiswagen sind nicht mehr zu gebrauchen: Totalschaden! Der große Wagen war eine Maßanfertigung. Die Vizzinis hatten ihn gerade erst in Betrieb genommen. Den kleinen Eiswagen hatten sie sich vor einem Jahr angeschafft, nachdem im März 2018 schon einmal eines ihrer Fahrzeuge angesteckt worden war. Die Ermittlungen verliefen damals im Sande.

Mann stand am Sonntag vor der Tatnacht noch auf dem Hohenstein

„Wir gucken nach und nach“, sagt Teresa Vizzini (43). Sie kann sich nach wie vor nicht erklären, wer ihr und ihrem Mann das angetan hat. Erst der abgefackelte Eiswagen am 2. März 2018, dann die zweifache Brandstiftung in der Nacht zum 13. Mai 2019. „Am Sonntag war Muttertag. Da hat mein Mann mit dem Eiswagen noch auf dem Hohenstein gestanden“, sagt Teresa Vizzini.

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben