Stich ins Herz

Ehedrama: Wittenerin (43) nach Bluttat in Untersuchungshaft

In der LEG-Siedlung an der Winkelstraße kam es am Dienstagnachmittag oder frühen Abend zu der Bluttat in einem Haus im zweiten Stock.

In der LEG-Siedlung an der Winkelstraße kam es am Dienstagnachmittag oder frühen Abend zu der Bluttat in einem Haus im zweiten Stock.

Foto: Bastian Haumann

Witten.   Ein Richter hat Haftbefehl gegen die Wittenerin (43) erlassen, die mit einem Stich ins Herz ihren Mann (45) erstochen haben soll. Ein Ehedrama.

Die 43-jährige Frau, die am Dienstagnachmittag (27.11.) oder frühen Abend ihren Mann (45) erstochen haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Sie steht in dringendem Verdacht, ihren Ehegatten durch einen Stich ins Herz getötet zu haben.

Ermittelt wird wegen Totschlags, nichts wegen Mordes. Die Frau hatte offenbar im Affekt zugestochen – vermutlich aus Eifersucht. Die mutmaßliche Täterin war 20 Jahre lang mit dem Opfer verheiratet gewesen.

Das Ehepaar hatte gerade erst eine neue Wohnung in der Winkelstraße bezogen. Die Frau hatte selbst noch den Notruf betätigt. Als sie sich widerstandslos festnehmen ließ, war sie betrunken. (aug)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben