Großübung

Feuerwehren Hamminkeln und Wesel proben Ernstfall in Brünen

Besprechung bei der Feuerwehr-Übung in Brünen. 

Besprechung bei der Feuerwehr-Übung in Brünen. 

Foto: Feuerwehr Brünen

60 Brandbekämpfer bewiesen bei der großen Übung ihr Können. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren hat sehr gut funktioniert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hamminkeln/Wesel. Am Freitagabend übten die Freiwilligen Feuerwehren aus Brünen, Drevenack und Obrighoven gemeinsam in Brünen.

60 Einsatzkräfte machten sich um 19 Uhr auf den Weg zum Übungseinsatz an der Straße „Am Mühlenbach“.

Übungsszenario: Eine Erntemaschine geriet in Brand, entzündete einen Flächenbrand und griff auf ein landwirtschaftliches Gebäude über, in dem mehrere Personen vermisst wurden.

Neben der Menschenrettung und Brandbekämpfung galt es, eine Wasserversorgung über eine lange Wegestrecke von rund 500 Metern aufzubauen.

Die Feuerwehrleute konnten alle Aufgaben erfolgreich meistern. Die Nachbesprechung hielten sie in gemütlicher Runde im Gerätehaus Drevenack ab.

Das Fazit aller Einsatzkräfte, die an der Übung beteiligt waren, war durchweg positiv.

Die Zusammenarbeit der Feuerwehren aus den beiden Kommunen hat sehr gut funktioniert.

Dies bestätigten auch die fachkundigen Beobachter der Übung, Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen und der Hamminkelner Wehrführer Michael Wolbring.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben