Königswürden

Der neue Schützenkönig von Loikum heißt Carsten Nieswand

Carsten Nieswand ist der neue Schützenkönig von Loikum.

Carsten Nieswand ist der neue Schützenkönig von Loikum.

Foto: Johann Ridder

Hamminkeln.   Der 54-jährige Industriekaufmann setzte sich gegen Bernhard de Baey und Martin Simiantkowski an der Vogelstange mit dem 448. Schuss durch.

Neuer König der St. Antonius Schützenbruderschaft Loikum ist deren Oberst Carsten Nieswand. Nach dem insgesamt 448. Schuss auf den Holzvogel konnte ihm der Titel für das Jahr 2019 nicht mehr streitig gemacht werden.

Das hatten Bernhard de Baey und Martin Simiantkowski wahrlich versucht. Allerdings vergeblich. Der Loikumer hatte das bessere Zielwasser getrunken. Zu seiner Königin erwählte der 54-jährige Industriekaufmann Irmgard Schlebes (51). Sie ist in Loikum als Hausmeisterin der Bürgerhalle bestens bekannt. Spannend hatte sich das Vogelschießen seit dem Vormittag entwickelt und fand genau um 16.27 Uhr sein umjubelten Ende.

Pfarrer Lamers holt mit dem ersten Schuss das Zepter

Siegreich beim Preisschießen waren Lisa Tenbusch (linker Flügel), Mario Kleinemeier (rechter Flügel), Walter Arntzen (Kopf), Martin Belting (Schwanz), Präses Ralf Lamers (Zepter / mit dem ersten Schuss des Wettbewerbs), Michael Borkes-Bußhaus (Reichsapfel). Und während draußen bei sonnigem Frühlingswetter ab 15 Uhr scharf um die Königswürde geschossen wurde, machte es sich das zahlreich anwesende Festvolk im Zelt und auf dem Festplatz am Kindergarten gemütlich. Für beste Unterhaltung und Kurzweil sorgte neben der ansprechenden Gastronomie auch das gut aufgelegte Loikumer Blasorchester.

Zünftig und herzlich war die Stimmung in Loikum und stets ging ein Raunen durch die Menge, wenn ein Schuss der drei Königsaspiranten zum Volltreffer wurde und sich der zähe, hölzerne Vogel für alle sichtbar bewegte und Holzspäne ließ. Dank Christian Kommelters Live-Moderation „Fällt er? Jetzt? Oh, nein!“ war es bis zum Schluss spannend.

Vogelbauer Andreas Schlebes und sein zäher Geselle

Der neue Vogelbauer Andreas Schlebes hatte einen zähen Gesellen an der Schießstange befestigt und in diesem Jahr zu ersten Mal offensichtlich gute Arbeit geleistet und es den Anwärtern auf den Königsthron nicht leicht gemacht. Nach dem Königsschießen ging es mit der Inthronisation und dem Festball weiter. Obwohl gut eine Woche vor dem Schützenfest Festwirt Dirk Kathage verstorben war, hatte das Team vom „Mussumer Krug“ die Bewirtung beim Schützenfest gut im Griff.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben