Hitzefrei

Das tropische Wetter sorgt für Schulausfälle in Wesel

Einige Schulen in Wesel (Symbolfoto) beenden den Unterricht wetterbedingt früher.

Einige Schulen in Wesel (Symbolfoto) beenden den Unterricht wetterbedingt früher.

Foto: Caroline Seidel / dpa

Wesel  Die Temperaturen über 30 Grad erreichen Wesel. Ob die Schulen den Unterricht wetterbedingt früher beenden, entscheidet die Schulleitung.

. Zwölf Stunden Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad: Spätestens seit dem heutigen Montag bringen die Temperaturen auch die Weseler zum stöhnen. Der Deutsche Wetterdienst warnt bis Dienstagabend um 19 Uhr vor anhaltender Hitze.

Viele Schülerinnen und Schüler in Wesel können sich in den kommenden Tagen über Unterrichtsausfall freuen – „Hitzefrei!“, heißt es dann. Aber: „Es gibt keine Gradzahl, die einen Ausfall bestimmt. Das entscheidet jede Schule für sich“, erklärt Sebastian Hense, stellvertretender Schulleiter am Andreas-Vesalius-Gymnasium. „Bis Mittwoch gibt es bei uns keinen Nachmittagsunterricht für die Sekundarstufe 1.“ Das heißt: Die Schule endet für die Klassen fünf bis neun nach der sechsten Stunde um 13.10 Uhr.

Auch andere Schulen beenden den Unterricht früher

Eine kleine Umfrage ergab, dass viele Schulen in der Kreisstadt auf Unterrichtsausfall setzen: So ist bis Mittwoch der Unterricht am Konrad-Duden-Gymnasium bereits um 13.15 Uhr zu Ende. „Es war bereits um 8 Uhr außergewöhnlich heiß in den Klassenräumen“, sagt Schulleiterin Karen Schneider. An der Konrad-Duden-Realschule können die Schüler bis Mittwoch um 12.25 Uhr nach Hause. Die Betreuung findet hier wie gewohnt statt.

Eltern entscheiden an der Gesamtschule Am Lauerhaas

Und auch die Gesamtschule Am Lauerhaas setzt auf frühen Unterrichtsschluss. So ist am Dienstag nach der sechsten Stunde schulfrei, danach bis einschließlich Freitag nach der fünften um 12.45 Uhr. „Wir sind extra früh da und lüften die Klassen durch“, erklärt Schulleiter Dirk Timmermann. Dennoch sei es durch fehlende Bäume rund um die Schule in den Klassenräumen unerträglich warm. Das Betreuungsangebot ist auch hier von den Ausfällen davon nicht betroffen: „Alle Eltern haben zur Einschulung für den Hitzefrei-Fall schriftlich erklärt, was dann mit ihrem Kind passieren soll.“ So bestimmen die Eltern, ob das Kind selbstständig nach Hause gehen soll, oder in die Nachmittagsbetreuung.

Die Gemeinschaftsgrundschule Feldmark beendet den Schulbetrieb bis einschließlich Freitag bereits um 11.45 Uhr. „Der Ganztag ist aber geöffnet“, heißt es auf Anfrage.

Die Gemeinschaftsgrundschule Innenstadt entscheidet dagegen jeden Tag individuell: Beträgt die Temperatur in den Klassenräumen um 10 Uhr 27 Grad oder mehr, werden die Schüler bereits um 11.30 Uhr nach Hause geschickt. Die Schüler wird’s freuen.

Sommerfest fällt aus, Sitzungsort verschiebt sich

Das für Samstag geplante Sommerfest der Musik- und Kunstschule Wesel fällt wetterbedingt aus. Diese Entscheidung sei vor allem mit Blick auf die Gesundheit der jungen Akteure getroffen worden, erklärt Schulleiterin Dagmar Beinke-Bornemann. Für das Fest gibt es bereits einen Nachholtermin: Gefeiert wird jetzt am Samstag, 21. September, im Rahmen der Kulturnacht.

Auch für die Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses des Kreises am Mittwoch ändert sich hitzebedingt etwas: Ursprünglich sollte die Sitzung in der Biologischen Station am Freybergweg abgehalten werden – das sei jedoch bei jetzt schon über 30 Grad in den Räumen „unzumutbar und gesundheitlich bedenklich“, heißt es. Daher tagt der Ausschuss nun wie gewohnt im Kreishaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben