Wirtschaft

Wie Calcis in Warstein die Öfen maximal auslasten will

Die Firma Calcis will die Produktion von Kalk in Warstein optimieren.

Die Firma Calcis will die Produktion von Kalk in Warstein optimieren.

Foto: Susanne Löbbert

Warstein.  Die Warsteiner Firma Calcis will die Produktion optimieren, um auf dem Markt besser mitzuhalten. Wir erklären, was ihre Pläne sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Produktion von Kalk optimieren möchte die Firma Calcis Warstein GmbH und Co KG im Enkerbruch und dafür den Kalkofen 3 besser auslasten, um so auf erhöhte Nachfragen am Markt besser reagieren zu können. Einen entsprechenden Antrag hat die Firma gestellt, inzwischen ist das Genehmigungsverfahren abgeschlossen. Im Vorfeld fand ein Gespräch bei der Bezirksregierung Arnsberg statt, an dem auch Ewald Risse teilnahm, der im Vorfeld Bedenken geäußert hatte.

Keine Auswirkungen auf die Trinkwassergewinnung

Per Wasner, Prokurist bei Calcis, betonte im Gespräch, dass die Tagesleistung zwar erhöht, die Jahresleistung aber gleich bleiben solle. Einzelne Brennanlagen müssten aus Wartungsgründen regelmäßig heruntergefahren werden, diese Leistungsdifferenzen sollen die übrigen Anlagen ausgleichen. Die genehmigte Jahresleistung der Kalbrennanlage beträgt jetzt – und soll laut Antrag unverändert bleiben – 193 450 Tonnen im Jahr. Die Maximalleistungen der Öfen soll ausgereizt werden, um diese Jahresleistung zu erreichen.

Auswirkungen auf die Trinkwassergewinnung und das Wasserschutzgebiet seien durch das beantragte Vorhaben nicht zu erwarten. Auch solle sich das jährliche Verkehrsaufkommen nicht erhöhen – es könne aber zu Verschiebungen kommen, wobei Sonn- und Feiertage weiterhin tabu seien.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben