Fußball

Warsteiner Paolo Maiella bleibt dem SV Lippstadt treu

Bleibt beim SV Lippstadt: Paolo Maiella (vorne) aus Warstein, hier nach dem Regionalliga-Spiel gegen die U23 von Borussia Dortmund.

Bleibt beim SV Lippstadt: Paolo Maiella (vorne) aus Warstein, hier nach dem Regionalliga-Spiel gegen die U23 von Borussia Dortmund.

Foto: Thorsten Heinke

Lippstadt/Warstein.   Angreifer Paolo Maiella hat seinen Vertrag beim SV Lippstadt bis 2020 verlängert. Der Warsteiner ließ sich vom neuen Trainer überzeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der SV Lippstadt und Angreifer Paolo Maiella haben sich auf eine einjährige Verlängerung des bestehenden Vertrages geeinigt. Damit bleibt der gebürtige Warsteiner, der bereits seit 2012 in Schwarz-Rot aufläuft mindestens bis 2020 am Bruchbaum.

„Paolo hat sich in den vergangenen Jahren toll entwickelt und hat es in dieser Saison geschafft die Qualitäten, die er in der Oberliga nachgewiesen hat, auch in der Regionalliga auf den Platz zu bringen“, erklärt der Sportliche Leiter Dirk Brökelmann. „Ich freue mich sehr, dass wir mit ihm einen Spieler aus dem heimischen Fußballkreis an uns binden konnten. Es bestätigt die hervorragende Entwicklung, die der Verein in den vergangenen Jahren genommen hat.“

Gefährlichster Angreifer im Kader des SVL

Paolo Maiella, der 2012 aus der Jugendabteilung von Schwarz-Weiß Suttrop an den Lippstädter Bruchbaum wechselte, spielt derzeit seine dritte Saison in der Senioren-Mannschaft des Spielvereins. Dabei konnte er in 80 Einsätzen 21 Treffer erzielen. Durchschnittlich trifft der Deutsch-Italiener alle 180 Minuten und ist damit der gefährlichste Angreifer im Kader von Daniel Berlinski.

„Der neue Trainer Felix Bechtold hat mich mit seinen Ideen und Plänen davon überzeugt, dass ich mich hier weiter gut entwickeln kann“, sagt der Warsteiner. „Ich spiele ja nun schon seit der U17 hier und fühle mich mit dem Vereinsumfeld und den unbeschreiblichen Fans sehr wohl“, freut sich der Flügelstürmer auf die Zukunft.

Dabei verliert der gerade einmal 21-Jährige aber auch das Wesentliche nicht aus den Augen: „Der Klassenerhalt in dieser Saison steht über allem. Damit könnten wir in Lippstadt Geschichte schreiben. Wir wollen in den verbleibenden Spielen erneut die Leistungen abrufen, die wir als Team schon gezeigt haben. Dann werden wir dieses Ziel auch erreichen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben