Ritterspiele

Soester Fehde: Das erwartet Besucher bei Mittelalter-Event

Zahlreiche Menschen werden bei der diesjährigen Soester Fehde wieder erwartet. 

Zahlreiche Menschen werden bei der diesjährigen Soester Fehde wieder erwartet. 

Foto: Gero Sliwa

Soest.   Das Programm der Soester Fehde 2019 steht. Neben Sonderführungen und Vorträge werden hunderte Akteure das Mittelalter wieder aufleben lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn gleich mehrere Männer in mittelalterlicher Rüstung mit ihren nachgebauten Schwertern aufeinander zu laufen, ist nicht etwa ein Filmteam vor Ort – es sind Akteure der Soester Fehde, die in diesem Jahr vom 27. Juli bis zum 4. August stattfindet. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die Schirmherrschaft des Events übernommen.

Insgesamt werden in diesem Jahr um die 900 Mittelalterakteure bei der Fehde am Start sein – Soester Mittelalterfreunde eingeschlossen. Die Teilnehmer kommen dabei aus zwölf Nationen.

Das Programm

Eröffnet wird die diesjährige Fehde am Samstag, 27. Juli, im Rahmen der Schauspielaufführung „Das Kalkül“. Enea Silvio Piccolomini, der später bekannt wird als Papst Pius II., bezeichnete im Rückblick auf seine Beraterzeit am Hof des Habsburgers König Friedrich III „die Soester Fehde als dessen größten Fehler neben der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen“.

Am Sonntag, 28. Juli, wird es zwei Sonderführungen geben – “Fit für die Fehde“ und „Der ottonische Kern“. Unter der Woche, vom 29. Juli bis zum 1. August, werden diverse Vorträge angeboten, durch die das 15. Jahrhundert unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden kann. Am 1. August wird dann das beliebte Wandelkonzert in verschiedenen Soester Kirchen stattfinden. Erneut dabei sind die „Capella de la Torre“, die „Hinterhaus Jazzband“ und Dom-Organist Stefan Madrzak.

Die Belecker Sturmtagskanoniere
Die Belecker Sturmtagskanoniere

Am ersten Augustwochenende, 2. bis 4. August, werden den Besuchern der Soester Fehde weitere Höhepunkte geboten. Gleich dreimal (Freitag, Samstag und Sonntag) besteht die Möglichkeit, die Nachstellung des Großen Sturms auf die Stadt Soest von 1447, die an der noch zu großen Teilen erhaltenen historischen Wallmauer aufgeführt wird, zu besuchen. Hier werden dann Hunderte von Mittelalterakteuren aus halb Europa im Einsatz sein und in zeitgenössischer Kriegskleidung mit Kanonen, Büchsen, Schwertern und Bogen antreten, um die Stadt zu stürmen oder zu verteidigen.

Der Festzug

Am Samstag, 3. August, wird ein Fußvolk mit Pferden, Gauklern, Musikanten und Repräsentanten der Fehde „von hohem und niederem Stand“ durch die Soester Straßen ziehen. Bis zu 1.000 Teilnehmer werden an diesem Festumzug teilnehmen.

Die Kirchengemeinden feiern am Sonntag, 4. August, einen ökumenischen Gottesdienst in St. Petri mit zahlreichen Teilnehmern der Fehde. Der Frauenchor Ars Choralis Coeln präsentiert ihre Stücke in der Kirche Neu St. Thomä.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben