Vermüllung

Nach Vandalismus: Bilsteintal-Verein sperrt Höhlensportplatz

Liegen gelassener Müll ist am Höhlensportplatz seit Jahren immer wieder ein Problem - hier ein Foto von 2014.

Liegen gelassener Müll ist am Höhlensportplatz seit Jahren immer wieder ein Problem - hier ein Foto von 2014.

Foto: Tanja Tacke

Warstein.   Immer wieder beklagte sich der Bilsteintal-Verein über Vandalismus und Vermüllung am Höhlensportplatz. Jetzt zieht der Verein die Reißleine.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Reaktion auf zunehmenden Vandalismus und Vermüllung hat der Bilsteintal-Verein die Feuerstelle und den Grill am Höhlensportplatz abgebaut. „Ab sofort sind dort das Anzünden von Lagerfeuern, das Grillen sowie auch das Zelten untersagt“, teilt der Verein auf seiner Facebook-Seite mit.

Innerhalb weniger Tage mussten die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder gleich zwei Mal den Müll der dort feiernden Gruppen einsammeln. Sowohl am vergangenen Wochenende als auch am Feiertag am Donnerstag kamen dabei nach Angaben der Bilsteintaler jeweils vier Müllsäcke zusammen, die auf Vereinskosten entsorgt werden mussten.

Schafswolle aus Schutzhütte gestohlen

Der Verein, der den Wildpark, die Bilsteinhöhle und die Waldwirtschaft betreibt, beklagt aber nicht nur Vandalismus und Vermüllung, sondern auch Diebstahl. Denn die Gruppe, die in der Nacht zu Donnerstag am ehemaligen Höhlensportplatz feierte, verheizte auf dem Lagerfeuer nicht nur am Wegesrand für den Abtransport aufgestapeltes Stammholz, sondern auch Vereinseigentum.

„Als Nachschub für das Lagerfeuer entwendeten sie drei von den Ehrenamtlichen selbst gebaute hölzerne Zaunelemente, die noch am Wochenende zuvor für ein provisorisches Gatter zum Scheren der Landschaftspflegeschafe genutzt worden waren“, teilt der Bilsteintal-Verein mit. Auch die beim Scheren gewonnene Schafswolle wurde aus einem eingezäunten Bereich aus einer Schutzhütte gestohlen.

Verhaltensregeln oft nicht eingehalten

Der Verein betont, dass einige Gruppen den Grillplatz vorbildlich nutzten und in manchen Fällen sogar den Müll anderer aufsammelten. Doch bei vielen anderen Feiernden halfen die Hinweise auf die Verhaltensregeln offenbar nicht. „Der Verein zieht nun die Reißleine“, erklären die Bilsteintaler bei Facebook weiter.

Feuerstelle und Grill wurden eingeebnet. Außerdem wurden Verbotsschilder aufgehängt: Ab sofort sind das Anzünden von Lagerfeuern, das Grillen und das Zelten untersagt.

Die Fläche am ehemaligen Höhlensportplatz war bei Feiernden beliebt, aber auch schlecht einsehbar und damit schwierig zu kontrollieren. Der Verein kündigt an, künftig konsequent von seinem Hausrecht für das Areal Gebrauch machen und bei Verstößen Anzeige zu erstatten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben