Landwirtschaft

Erste Mähdrescher rollen: Ernte im Kreis Soest gestartet

Die ersten Mähdrescher rollen in diesem Wochenende im Kreis Soest. Damit beginnt die Getreideernte.

Die ersten Mähdrescher rollen in diesem Wochenende im Kreis Soest. Damit beginnt die Getreideernte.

Foto: wlv/Drees-Hagen / WP

Kreis Soest.  Die Getreideernte im Kreis Soest startet in diesem Jahr ungewöhnlich früh. Die ersten Mähdrescher in und um Warstein sind bereits im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn auch noch nicht flächendeckend, so nehmen an diesem Wochenende die ersten Mähdrescher im Kreis Soest ihre Arbeit auf. Wie im vergangenen Jahr startet die Getreideernte mit der Gerste schon Ende Juni, so eine Mitteilung des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest.

„Die warme und trockene Witterung hat die Gerste - besonders auf Böden mit geringem Wasserspeicherungsvermögen - schnell abreifen lassen“, sagt Kreisverbandsvorsitzender Josef Lehmenkühler. Zunächst steht die Gerstenernte an. Zu erkennen ist die Frucht derzeit an der goldgelben Färbung. Danach folgt der Raps und im Anschluss Weizen, sowie Roggen, Hafer und Triticale.

Weizen und andere Getreidearten könnten Regen gebrauchen

„Während die trockene Witterung der Gerste gute Erntebedingungen beschert, wären für den Weizen und alle weiteren auf dem Feld stehenden Früchte einige Regenschauer von Vorteil“, sagt Lehmenkühler. Die anderen Getreidearten seien jetzt noch grün und befänden sich in der Kornfüllungsphase, also einer Phase, die für den Ertrag wichtig sei und deshalb benötigten sie ausreichend Feuchtigkeit, so der Landwirt.

Gerste nimmt mit rund 11.000 Hektar Anbaufläche rund 18 Prozent der Ackerfläche im Kreis Soest ein und ist damit die an zweiter Stelle stehende Getreideart im Kreisgebiet. Das wichtigste Getreide im Kreis Soest ist der Weizen, der mit rund 20.000 Hektar ungefähr 30 Prozent der Ackerfläche ausmacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben