Hochzeiten

Braut und Bräutigam im Kreis Soest werden immer älter

Die Zahl der Hochzeiten im Kreis Soest ist 2018 wieder geschieden.

Die Zahl der Hochzeiten im Kreis Soest ist 2018 wieder geschieden.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Kreis Soest.  Im Kreis Soest wurde 2018 wieder öfter geheiratet. Ein anderer Trend setzte sich hingegen fort – und Scheidungen scheinen aus der Mode zu kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1578 Paare haben sich im vergangenen Jahr im Kreis Soest das Ja-Wort gegeben. 1189 Männer und 1170 Frauen gingen ihre erste Ehe ein, die übrigen knapp 400 frisch getrauten Eheleuten wagten den mindestens zweiten Versuch, wie das statistische Landesamt IT NRW jetzt mitteilte.

Damit stieg die Zahl der Hochzeiten gegenüber dem Vorjahr wieder leicht. 2017 hatten noch 1544 Paare im Kreis Soest den Bund der Ehe gestiegen. An das Niveau rund um die Jahrtausendwende kommen die Werte aber noch nicht heran. Im Jahr 2000 gab es in den 14 Städten und Gemeinden im Kreisgebiet mehr als 1700 Trauungen.

Durchschnittsalter bei Hochzeiten steigt

Ein anderer Trend setzt sich hingegen fort: Braut und Bräutigam werden immer älter. Lag das Durchschnittsalter im Jahr 2000 noch bei 33,8 Jahren bei den Männern und 30,8 Jahren bei den Frauen, waren die Männer 2018 bei ihrer Hochzeit im Durchschnitt 37,8 Jahre und die Frauen 35,2 Jahre alt.

Damit ist auch der Altersunterschied zwischen den Eheleuten im Durchschnitt leicht geschrumpft. Selbst bei der ersten Hochzeit sind die Partner inzwischen meist deutlich über 30 Jahre alt.

Deutlich weniger Scheidungen im Kreis Soest

Während wieder mehr Menschen heiraten, lassen sich weniger Eheleute scheiden: 2018 brachen im Kreis Soest 594 Ehen auseinander, 32 weniger als noch ein Jahr zuvor und sogar fast 200 weniger als noch vor zehn Jahren.

Besonders deutlich war der Rückgang bei Paaren mit minderjährigen Kindern (-11 Prozent). 555 Kinder und Jugendliche leben in Familien, in denen sich die Eltern 2018 scheiden ließen.

Geburtenzahlen schrumpfen gegen den Landestrend

Leicht gesunken ist die Zahl der Geburten: Im vergangenen Jahr kamen im Kreis Soest 2793 Babys zur Welt, 72 weniger als noch 2017. Damit ging die Zahl der Lebendgeborenen erstmals seit 2013 wieder zurück – und das entgegen dem Landestrend: In ganz NRW gab es 0,7 Prozent mehr Geburten als im Vorjahr.

Damit gibt es immer noch deutlich weniger Neugeborene als Todesfälle: 3634 Gestorbene registrierte IT NRW im Jahr 2018 im Kreis Soest (+1,6 Prozent).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben