Volksfest

Allerheiligenkirmes Soest: Die schönsten Fotos vom Auftakt

Am Mittwoch ist die 682. Allerheiligenkirmes in Soest gestartet. Die spektakulären Fahrgeschäfte stehen vor der Kulisse historischer Häuser, Kirchen und des Domes.

Am Mittwoch ist die 682. Allerheiligenkirmes in Soest gestartet. Die spektakulären Fahrgeschäfte stehen vor der Kulisse historischer Häuser, Kirchen und des Domes.

Foto: MATTHIAS GRABEN / FUNKE Foto Services

Soest.  Die Allerheiligenkirmes in Soest ist am Mittwoch eröffnet worden. Spektakuläre Fahrgeschäfte warten noch bis Sonntag auf die Besucher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Action, Familienfreundlichkeit und tausende von Besuchern. In der 682. Auflage sorgt die Soester Allerheiligenkirmes wieder für ein buntes Treiben im historischen Stadtkern. Am Mittwoch wurde die Kirmes offiziell eröffnet. Noch bis Sonntag werden bis zu einer Million Besucher in der Soester Altstadt erwartet.

Die schönsten Fotos vom Eröffnungstag:

Die Kirmes ist am Mittwoch bis 24 Uhr geöffnet. Am Donnerstag ist sie von 10 bis 24 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag startet das bunte Treiben um 12, beziehungsweise 10 Uhr und endet um 2 Uhr in der Nacht. Am letzten Kirmestag geht es von 11 bis 22 Uhr. Neben den altbekannten Fahrgeschäften sind in diesem Jahr auch noch einige Neuheiten mit dabei.

Soester Allerheilgenkirmes: Das sind die Neuheiten

„The Tower Event Center“: Das höchste transportable Hochhaus der der Welt kommt erstmals nach Soest. Mit einer Höhe von 30 Metern und auf 1000 Quadratmeter verteilt, gibt es neun Etagen, die zwölf Aktionsräume bieten.

Laser Pix: In der interaktiven Bahn können die Besucher zum Videospiel-Held werden. Während der verdunkelten Fahrt, taucht man in ein eigens thematisiertes Videospiel ein. Mit Laserboostern ausgestattet ist es das Ziel möglichst viele Zielscheiben zu treffen.

Jetlag: Bei einer Geschwindigkeit von über 100 Stundenkilometern und einer Beschleunigung von 4,5 G kann es bei den „Fluggästen“ in den bis zu 130 Grad neigbaren Gondeln zu Bauchkribbeln kommen.

Hurricane: Hier dreht sich nicht nur die große Scheibe, sondern auch die Gondeln darauf drehen sich um sich selbst. Dazu kommt noch eine wellenartige Bewegung, die für Begeisterung bei Mitfahrern aller Altersgruppen sorgen dürfte.

The Beast: Die „Monster“-Schaukel zeigt sich mit seinen 24 Metern Flughöhe abwechselnd eher zahm und dann wieder ziemlich ungestüm. Ob familienfreundliche Schaukelfahrt oder nervenaufreibende 360-Grad-Überschläge entscheidet der Fahrgast hier selber: Wer den rechten Aufgang wählt, hat mit ungezähmten 360-Grad-Loopings zu rechnen. So kann dieses Fahrgeschäft sowohl das Familien-Publikum als auch Freunde von Thrillrides bedienen.

T-Rex-Tower: Von den Veranstaltern selbst als „Highspeed Mini-Freifallturm“ bezeichnet, setzt die Neuerung auf überraschende Geschwindigkeits- und Fahrtrichtungswechsel, sowie einen Jojo-Effekt.

Laufgeschäft Rio: Hier wird Copacabana-Charme versprüht. Auf der Zuckerhut-Steige, dem rollenden Teppich, im Regenwald-Parcours, auf der Hängebrücke und in der acht Meter hohen Spiralrutsche kommt das brasilianische Flair nicht zu kurz.

Fahrgeschäfte für Action-Fans

Für Action sorgen auch in diesem Jahr wieder der 80 Meter hohe SkyFall-Tower, ebenso wie der gleichhohe Jules Verne Tower, der höchste mobile Kettenflieger der Welt. Im Giant Booster Apollo 13 wird in einer Flughöhe von 55 Metern bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h die Beschleunigung während eines Raketenstarts nachempfunden. Auch wieder mit dabei sind das Hoch-Rundfahrgeschäft Mr. Gravity, der Transformer mit seinen Überschlägen.

Kinderfreundliche Karussells

Doch nicht nur Action gibt es auf der Allerheiligenkirmes. Auch für Familien sind wieder zahlreiche Fahrgeschäfte geplant. So lädt die Achterbahn „Berg und Tal“ auf dem Parkplatz am Großen Teich zu einer Fahrt ein. Oder wie wäre es mit einer Runde Hexentanz auf dem Marktplatz oder einer Fahrt im total verrückten „Scheibenwischer“ Big Wave am Kohlbrink? Familienfreundlich ist auch die Geisterbahn Haunted Mansion auf dem Domplatz. Hierbei handelt es sich um die einzige Etagen-Geisterbahn mit hängenden, vibrierenden und kippenden Gondeln. Oder man nimmt Platz in einem der Sessel des 7D-Kinos zwischen Dom und Petrikirche und erlebt ein virtuelles Abenteuer in „ganz neuen Dimensionen“.

Pferdemarkt am Kirmes-Donnerstag

Kirmes-Höhepunkt ist jedes Jahr der Pferdemarkt am Donnerstag, 7. November. Die größte Landmaschinenausstellung Westfalens zieht sich entlang des Straßenabschnitts vom Osthofen- zum Thomätor und parallel durch die Gräfte desselben Wallabschnitts. Auf dem Plange-Platz befinden sich die Toiletten-Standorte. Wegen des Pferdemarktes sind die genutzten sowie angrenzende Straßen von etwa4 Uhr morgens bis nachmittags 16 Uhr nicht oder nur eingeschränkt befahrbar.

Anfahrt zur Kirmes mit Shuttle-Service und Sonderzügen

Um den Transport und die Parkplatzsuche brauchen sich die Besucher keine Sorgen zu machen. Von Freitagabend, 8. November, bis Sonntagabend, 10. November, wird es für drei Euro pro Person einen Park-and-Ride-Pendelverkehr angeboten.

Die Stellplätze für die Kirmesbesucher befinden sich am Toom-Baumarkt (Freitag und Samstag ab 20 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr), am Kaufland-Einkaufszentrum (Sonntag ab 11 Uhr) und auf dem Firmengelände CEAG Notlichtsysteme (Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 13 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr).

Das städtische Parkhaus Leckgadum ist während der Kirmes ebenfalls bis in den späten Abend geöffnet. Die Parkgebühr beträgt fünf Euro pro Tag und je Einfahrt. Die Zufahrt ist nur über Nötten-Brüder-Wallstraße/Leckgadumstraße möglich. Im Übrigen stehen während der Kirmes die folgenden gebührenpflichtigen Parkplätze in Soest (fünf Euro pro Tag) zur Verfügung:

  • Immermannwall / Grandwegertor
  • Thomästraße / Thomätor (erst nach dem Pferdemarkt am 7. November, 16Uhr)
  • Grandweg
  • Stadthalle (Dasselwall)
  • Reitbahn (Dasselwall)
  • Jakobitor (Freiligrathwall)
  • Nöttentor/Heinsbergplatz
  • Parkstreifen Werkstraße (Freitag, 8. November, ab 19.30 Uhr nach Ende des Feuerwerks)
  • Parkplatz Schwarzer Weg
  • Schulhöfe des Aldegrever-Gymnasiums und des Archigymnasiums (jeweils nach Schulschluss)

Zur Allerheiligenkirmes in Soest fahren zahlreiche zusätzliche Züge auf den Linien RB 59 (Soest – Unna – Dortmund) und RB 89 (Paderborn – Soest – Hamm). Auf der Line RB 59 wird von Mittwoch bis Samstag der tagsüber geltende 30-Minuten-Takt zwischen Unna und Soest bis in die Abendstunden hinein verlängert. Am Sonntag verkehren die Bahnen ebenfalls ab Mittag im 30-Minuten-Takt. Auch eine bequeme Heimreise ist sichergestellt. Hierzu verkehren die Bahnen in Richtung Unna am Wochenende bis in die späten Nachtstunden (3 Uhr) im 30-Minuten-Takt.

Auf der Linie RB 89 wird der stündliche Regelverkehr Richtung Paderborn bereits ab Mittwoch bis in die Abendstunden (23 Uhr) und ab Donnerstag bis in die Nachtstunden hinein bis Lippstadt beziehungsweise Paderborn verdichtet. In der Gegenrichtung zwischen Soest und Hamm werden ebenfalls Sonderzüge angeboten, die am Mittwoch bis in die Abendstunden (23.30 Uhr) und ab Donnerstag bis in die Nachtstunden hinein den Takt verdichten und zusätzliche Kapazitäten für die Besucher der Allerheiligenkirmes bereitstellen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.allerheiligenkirmes.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben