Jubilare

1000 Jahre an Erfahrung: LWL dankt Mitarbeitern

Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Einrichtungen Warstein wurden jetzt geehrt.

Foto: LWL/Eva Brinkmann

Jubilare und Neu-Ruheständler der LWL-Einrichtungen Warstein wurden jetzt geehrt. Foto: LWL/Eva Brinkmann

Warstein.  Der LWL bedankt sich mit einer Feierstunde bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – und liefert dabei überraschende Fakten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit hohem Sachverstand und viel Herzblut hat jeder Einzelne von Ihnen zum Wohlergehen psychisch kranker, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen beigetragen: Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im vergangenen Jahr ihr Dienstjubiläum feiern konnten oder in den Ruhestand getreten sind, haben die psychiatrischen Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) im Kreis Soest jetzt für diese Leistung großen Dank und Anerkennung ausgesprochen. Erstmals fand die Ehrung im Rahmen einer gemeinsamen Feier der hiesigen LWL-Kliniken, LWL-Pflegezentren und LWL-Wohnverbünde in Warstein statt.

„Unsere Einrichtungen hätten nicht diesen guten Ruf, wenn es Sie nicht gäbe“, verdeutlichte Iris Abel, Leiterin der LWL-Pflegezentren Lippstadt und Warstein, die den Abend souverän moderierte. Sie dankte den Gästen für ihr beispielhaftes Engagement.

„Auch unter manchmal schwierigen äußeren Umständen machen Sie jeden Tag das Beste aus Ihrer Arbeit am Patienten, Bewohner oder im Dienstleistungsbereich“, sagte Dr. Volkmar Sippel, Ärztlicher Direktor der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein, in seiner Festansprache und betonte: „Dass der Laden hier läuft, ist Ihnen zu verdanken.“ „Hier sitzen 1000 Jahre an Erfahrung und Arbeit – und das sind nur die Jubilare“, hatte Jutta Rössel ausgerechnet, die seitens der Personalräte aller Einrichtungen gratulierte. „Die Arbeit im Gesundheitswesen ist sehr anspruchsvoll und sowohl psychisch als auch physisch sehr anstrengend. Trotzdem seid ihr alle über Jahrzehnte dem LWL verbunden geblieben.“

18 Neu-Ruheständler wurden verabschiedet

Insgesamt 42 Jubilare, die seit 25 oder 40 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, konnten schon im vergangenen Jahr die Glückwünsche ihrer jeweiligen Einrichtung entgegennehmen. Nun nutzten die Mitglieder aller Betriebsleitungen die Gelegenheit, ihnen noch einmal ganz persönlich ihre Anerkennung und ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. 18 nunmehr ehemalige Mitarbeiter wurden mit aufrichtigem Dank und den besten Wünschen für die Zukunft in den Ruhestand verabschiedet.

Musikalisch schwungvoll und mit einer Portion Humor gestaltete sich das Rahmenprogramm. Volkert Bahrenberg, ehemals Seelsorger an den Warsteiner LWL-Einrichtungen, wusste am Konzertflügel mit flotten Boogie-Woogie-Klängen zu begeistern. Als Überraschungsgast rumpelte „Änne aus Dröpplingsen“ mit ihrem Gehwägelchen durch die Reihen der Feiernden. Mit zotigen, aber immer liebenswerten Dönekes aus dem Alltag einer waschechten Sauerländerin zog sie das Publikum in ihren Bann.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik