Todesfall

Wo war Paula (17) in den letzten 29 Stunden vor ihrem Tod?

Das letzte Foto von Paula. Wo war die 17-Jährige vor ihrem Tod? Was ist mir ihr geschehen?

Foto: Polizei

Das letzte Foto von Paula. Wo war die 17-Jährige vor ihrem Tod? Was ist mir ihr geschehen? Foto: Polizei

Recklinghausen/Herne.  Der Tod einer 17-Jährigen aus Recklinghausen stellt die Polizei vor ein Rätsel. Sie verschwand von ihrer eigenen Party und wurde tot in Herne aufgefunden.

Was passierte in der Zeit zwischen dem späten Abend des 7. April und dem frühen Morgen des 9. April? Wohin und warum ist die 17-jährige Paula plötzlich verschwunden, die gerade noch mit zwölf Gästen im Haus ihrer Eltern in Recklinghausen das Leben und ihren Geburtstag feierte und 29 Stunden später tot im Gleisbett in Herne aufgefunden wurde? Ihr Körper wies deutliche Anzeichen für eine Kollision mit einem Zug auf, so die Polizei.

Die Polizei kann die letzten Stunden im Leben von Paula bisher nicht rekonstruieren, die Beamten stehen vor einem großen Rätsel. "Paula war keine Ausreißerin", sagt Polizeisprecher Volker Schütte. Dass sie verschwunden ist, sei vorher nie vorgekommen.

Der Teenager habe keine Auffälligkeiten gezeigt, nichts, das etwas Böses hätte ahnen lassen. Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die Hinweise auf Paulas Verschwinden und ihren Verbleib in den letzten 29 Stunden ihres Leben geben können.

Handy von Paula wurde in der Nähe des Elternhauses gefunden

Das Handy der 17-Jährigen hilft den Beamten bei der Suche nach Antworten nicht weiter, wie Volker Schütte auf Nachfrage erklärte. Die Eltern und ein paar Party-Gäste, die nach Paulas Verschwinden die nähere Umgebung absuchten, fanden das Mobiltelefon etwa 100 Meter vom elterlichen Haus entfernt - weit entfernt von der Leiche des Mädchens.

Textnachrichten oder andere Hinweise, die Aufschluss über Paulas Verschwinden und Tod geben könnten, seien darauf nicht gefunden worden. Hat jemand dem jungen Mädchen das Handy abgenommen? Hat sie es vielleicht selbst weggeworfen? Auch diese Fragen beschäftigen die Polizei. Antworten gibt es bisher nicht.

Die Ermittler hoffen, dass der Einsatz von Mantrailern, also speziell ausgebildeten Suchhunden, etwas Licht ins Dunkle bringen können. Sie sollen Paulas Spur von dem Fundort der Leiche zurückverfolgen. Damit will die Polizei den Weg nachvollziehen können, den Paula vor ihrem Tod zurückgelegt hat, um die vielen Fragen zum Tod der 17-Jährigen vielleicht doch beantworten zu können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Bochum unter den Telefonnummern 0234 / 909-4121 oder -4441. (sat)

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik