Stärkere Auswahl

Veranstaltungskonzept für Ewald: Mehr Qualität - weniger Lärm

Bei den Veranstaltungen vom Oldtimertreff Ruhr sind immer viele Oldtimer-Legenden zu bestaunen, so auch beim Start in die neue Saison auf dem Doncaster Platz auf dem Gelände der Zeche Ewald.

Bei den Veranstaltungen vom Oldtimertreff Ruhr sind immer viele Oldtimer-Legenden zu bestaunen, so auch beim Start in die neue Saison auf dem Doncaster Platz auf dem Gelände der Zeche Ewald.

Herten-Süd.  Das Ordnungsamt will auf dem Ewald-Gelände möglichst nur noch Veranstaltungen genehmigen, die für das Image Hertens oder für das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben nützlich sind. Veranstaltungen, von denen vor allem Lärm und Müll in Erinnerung bleiben, sollen künftig außen vor sein. Ein entsprechendes Konzept hat der Leiter des Ordnungsamts, Bernhard Bösing, jetzt vorgestellt.

Insbesondere in den Sommermonaten ist auf Ewald ständig was los. Die zahlreichen Auto-Treffen gehen mitunter sogar nahtlos ineinander über - zum Beispiel am ersten September-Wochenende mit dem Italo-Treffen am Samstag und der Youngtimer- Show am Sonntag. Hinzu kommen große Veranstaltungen wie die Extraschicht, der Fahrradtag, die E-Bike-Messe, das Sommerkino, das Sunset Picknick, kirchliche Veranstaltungen und und und... Hohes Verkehrsaufkommen bis hin zum Chaos sowie Lärm und massenweise Müll sind nicht immer, aber häufig die Folge. Seit Jahren beschweren sich Anwohner und Spaziergänger; insbesondere die motorisierten Chaoten hat inzwischen auch eine Bürgerinitiative im Visier.

Wie die Stadt Herten nun mitteilt, gelte es, "das Ruhebedürfnis der Anwohnerinnen und Anwohner mit den Interessen der Event-Veranstalter in Einklang zu bringen". Wie schon berichtet, sollen ein Motorradverbot auf dem Ewald-Gelände zwischen 21 und 6 Uhr sowie ab dem Frühjahr zwei "Starenkästen" auf der südlichen Ewaldstraße dazu beitragen.

Vor allem aber soll ab dem kommenden Jahr ein neues, auf elf Seiten niedergeschriebenes Veranstaltungskonzept greifen. Das Ewald-Gelände, so heißt es von Seiten der Stadt, soll ein Wirtschaftsstandort mit öffentlichen Veranstaltungsflächen bleiben, der Lärm aber dauerhaft reduziert werden. Veranstalter müssen sich künftig auf eine strengere und detaillierte Prüfung ihrer Vorhaben einstellen. Damit will das Ordnungsamt die Anzahl, Art, Qualität, Gestaltung und Dauer von Veranstaltungen besser steuern. Bei den Kriterien bleibt Ordnungsamtsleiter Bösing allerdings vage. Veranstaltungen mit "zentraler Bedeutung und Ausstrahlung", die einen Nutzen haben für Kultur, Wirtschaft, Sport und Tourismus in Herten, werden weiterhin genehmigt.

Ein bundesweit beachtetes Oldtimer-Festival bekommt also weiter eine Zusage, zumal die geplante "Motorworld" auf diese Zielgruppe schielt. Auch zu prestigeträchtigen Veranstaltungen wie 2013 das Seifenkistenrennen mit Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel wird die Stadt nicht Nein sagen.
Für das kommende Jahr hat die Stadt inzwischen 15 Veranstaltungen auf Ewald genehmigt, darunter neun Auto-Festivals. Die Lärmbelästigung wird laut Prognose bei neun Veranstaltungen gering sein, in zwei Fällen wird es mittelmäßig und in diesen vier Fällen besonders laut:
- Auto-Festival "Kustom Kulture" (26. - 28.05.)
- Extraschicht (24.06.)
- Mopar Nationals (5./6.08.)
- Sommerkino (17. - 20.08.)

Jede beantragte Veranstaltung werde künftig vorab auf die Vereinbarkeit mit den Kriterien geprüft, erklärt Bernhard Bösing. Dazu müssen die Veranstalter in einem vierseitigen Formular Details zum Programm, zur Zielgruppe, zur Lärm- und Verkehrsbelastung, zur Veranstaltungstechnik und zur Infrastruktur vorlegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben