Weltgebetstag

Hundert Frauen zeigen Solidarität

Mit viel Liebe zum Detail gestalteten die Frauen den Gottesdienst in der Friedenskirche.

Foto: Regine Klein

Mit viel Liebe zum Detail gestalteten die Frauen den Gottesdienst in der Friedenskirche. Foto: Regine Klein

Oer-Erkenschwick.  Musik, Texte und Gebete, liebevoll hatte das ökumenische Organisationsteam aus Frauen der Christus-König-Gemeinde und der Friedenskirche den Gottesdienst zum Weltgebetstag gestaltet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als Hundert Frauen waren der Einladung in die Friedenskirche an der Weidenstraße 48 gefolgt. "Es ist wirklich fantastisch, dass so viele zu dieser Veranstaltung gekommen sind", erklärt Maggie Raab-Steinke, die zusammen mit weiteren engagierten Frauen den Gottesdienst vorbereitet hat.

Strelizien, Gold, Tropenholz, Reis, Baumwolle der Herrnhuter-Stern und natürlich eine Kerze wiesen auf das diesjährige Weltgebetstagsland hin. Frauen aus Surinam erarbeiteten die Gottesdienstordnung. Und lenkten den Blick auf das kleinste Land Südamerikas. Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse.

Surinams derzeitige Wirtschaftskrise lässt die traditionellen Gemeinschaften zerbrechen. Das deutsche Weltgebetstags-Komitee unterstützt in Surinam unter anderem die Frauenarbeit der Herrnhuter Brüdergemeinde mit einem Projekt zur Qualifizierung von Jugendleiterinnen als Anlaufstelle für junge Frauen in Schwierigkeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik