Gesundheit

Fit ins neue Jahr

Sportlich ins neue Jahr: Studioleiter Matthias Fischer erklärt Delia Aldenhövel, wie das Zirkel-Gerät funktioniert.

Sportlich ins neue Jahr: Studioleiter Matthias Fischer erklärt Delia Aldenhövel, wie das Zirkel-Gerät funktioniert.

Foto: Ellen Kranz

Datteln.  Zu Beginn des Jahres haben viele Menschen gute Vorsätze auch mit Blick auf die Gesundheit. Wir haben in einem Fitnessstudio nachgefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fit ins neue Jahr starten - das ist ein Vorsatz für viele Menschen, auch in Datteln. Im "Fitnessloft" an der Wiesenstraße herrscht aktuell Hochbetrieb. Motivierende Musik treibt Sportler auf Laufbändern und an Kraftstationen an.

"Die Monate Januar, Februar und März sind in der Fitnessbranche die Hauptstoßzeit, um Verträge zu machen", sagt Studioleiter Matthias Fischer. Diese Mitgliedschaften sind wichtig. "Viele Leute kommen mit neuen Vorsätzen und möchten neu starten." Fit bleiben oder auch werden oder die Gesundheit allgemein seien die Hauptgründe, um mit dem Training zu starten. "Manche kommen zum Beispiel mit Rückenproblemen, weil sie im Büro viel sitzen", erklärt der 27-jährige Dattelner.
Klare Ziele vor Augen
Dabei liege der Anteil an Frauen in seinem Studio bei 65 Prozent, sagt er. "Einen großen Faktor machen die Komponenten Gesundheit und Wellness aus." Und: "Viele Frauen kommen mit dem Gedanken, sich mehr um sich kümmern zu wollen." Dabei sind die Ziele klar unterteilt: "Frauen wollen meistens abnehmen und die Figur straffen - Männer einfach Sport treiben", meint Matthias Fischer.

Und: Nicht nur junge Sportbegeisterte finden den Weg ins "Fitnessloft": "Unser ältestes Mitglied ist über 80 Jahre alt." Ein eigener Bereich für Frauen locke zudem auch zahlreiche jüngere Mädchen.
Doch warum hören viele Menschen bereits nach kurzer Zeit wieder auf? "Einige verlieren schnell die Motivation oder andere Dinge wie Arbeit oder Familie sind ihnen wichtiger", meint Matthias Fischer und fügt hinzu: "Ich weiß, wie schwierig der Weg ist - ich war selbst früher unsportlich", erzählt er. "Es ist einfach toll, wenn einem auf einmal eine Hosengröße kleiner passt."
Kraft und Ausdauer trainieren
Delia Aldenhövel ist gerade beim Milon-Zirkel. "Der spricht alle Muskelgruppen an und ist gut für Kraft und Ausdauer", erklärt die 45-jährige Dattelnerin, die seit eineinhalb Jahren regelmäßig zweimal wöchentlich dabei ist. "Ich habe schon immer Sport gemacht - Fitness, Nordic Walking oder Fahrrad fahren. Ich bin hier, um fit zu bleiben und für die Gesundheit - es ist ein guter Ausgleich", sagt sie und plaudert kurz mit Matthias Fischer. "Man kennt viele Leute mittlerweile persönlich - in Datteln läuft man sich ständig über den Weg", freut er sich über den freundschaftlichen Kontakt zu seinen Mitgliedern. Und: "Wenn jemand nicht mehr auftaucht, rufe ich schon mal an und frage nach."

Im hinteren Studiobereich trainiert Desiree Fitzner an einem Rückengerät. Sie ist schlank, möchte ihren Körper mit Krafttraining aber in Form bringen. Seit Mitte September ist die 26-jährige Recklinghäuserin dabei - und hat den Spaß am Training nicht verloren.

Auch ihrem Freund Pascal Borkert gefällt das schweißtreibende Training im Fitnessstudio: "Ich bin seit circa einem Jahr hier", sagt der 27-jährige Dattelner. 2012 habe er mit Fitnesstraining begonnen. "Damals hatte ich Rückenprobleme. Der Arzt hat mir empfohlen, etwas zu tun." Die Rückenprobleme sind längst verschwunden, doch Pascal Borkert trainiert weiter. "Sport macht einfach Spaß. Ich bin zweimal pro Woche hier und gehe noch zweimal wöchentlich laufen." Topfit ins Jahr 2018.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben