Akitonstag

Suchhunde des THW in Velberter Kindertagesstätte

Hundeführerin Petra Vranken zeigt den Kindern, wie sie Hündin Nele nach dem Sucheinsatz mit Spielen belohnt

Hundeführerin Petra Vranken zeigt den Kindern, wie sie Hündin Nele nach dem Sucheinsatz mit Spielen belohnt

Foto: Ulrich Bangert

Zum Aktionstag der Schlüsselregion besuchte die Rettungshundestaffel des THW die Kita Am Schwanefeld und zeigte Tiere bei der Arbeit

Rund 70 Projekte sind am gestrigen Projekttag der Schlüsselregion in sozialen Einrichtungen im niederbergischen Land realisiert worden. Über gleich zwei Aktionen freute sich die Awo-Kita Am Schwanefeld. Sie hatte Besuch von der Rettungshundestaffel des THW Ratingen und Lehrern mit einem speziellen Forscherkoffer.

Die Nase fest auf dem Boden

Nele hat die Nase fest am Boden. Mit strammen Schritten läuft sie über das Kindergartengelände, schnüffelt kurz hier und läuft nach dort. Dann plötzlich bellt sie los. Die Hündin hat Hundeführerin Karen Schemken, die sich hinter einem Busch auf dem weitläufigen Terrain versteckt hat, nach nur wenigen Minuten entdeckt. Die Kinder erschrecken ein wenig, ob des lauten Gebells, doch sie sind auch fasziniert, was der Hund so alles kann.

In Windeseile entdeckt

Am gestrigen Freitag erleben die Jungen und Mädchen am Schwanefeld einen ganz besonderen Vormittag in ihrer Kita. Fünf Helferinnen des THW zeigen mit ihren vier Rettungshunden, wie vermisste Menschen von den vierbeinigen Spürnasen in Windeseile entdeckt werden können. Selbst in der großen Röhrenrutsche findet Nele den versteckten Menschen sofort. Und Hund Ronja schnüffelt nur kurz an einem Autoschlüssel und findet dann sofort den Besitzer desselben. Einmal in der Woche trainieren die Hundeführerinnen mit ihren Tieren, von denen jedes im Sucheinsatz eine Polizeihundertschaft ersetzen kann, so Karen Schemken.

Haben die kleine Adèle und einige andere Kinder am Anfang noch „richtig Angst“ vor den großen Vierbeinern, ist die am Ende wie weggeblasen.

Experimente für kleine Forscher

Und dann zeigen die THW-Frauen, welche Hilfsmittel sie sonst noch haben, um Vermisste aufzuspüren. Die Kinder dürfen n durch die Infrarot-Kamera schauen und ein Ortungsgerät ausprobieren, das auf leiseste Geräusche und Erschütterungen reagiert.

Forschungskoffer

Im Kita-Gebäude sind die kleinen Forscher zugange. Die Lehrer Thomas Latocha vom Berufskolleg Niederberg und Frank Kühn von der Bleibergquelle haben ihren Forschungskoffer mitgebracht und zeigen den Jungen und Mädchen, wie man mit ganz alltäglichen Dingen aus dem Haushalt Experimente machen kann. So sind die Kinder erstaunt, welche Puste-Kraft eine Luftpumpe hat.

Andrea Timmermann, stellvertretende Kita-Leiterin, ist begeistert vom Aktionstag der Schlüsselregion: „Es ist toll, was hier alles heute angeboten wird. Das hätte ich gar nicht für möglich gehalten.“ Die Kita will sich nächstes Jahr wieder um Projekte bewerben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben