Musical

Spectaculum entführt Zuschauer auf musikalische Weltreise

Musical und Menü gab es bei der Veranstaltung von „Spectaculum“ und im Best Western Hotel.

Musical und Menü gab es bei der Veranstaltung von „Spectaculum“ und im Best Western Hotel.

Foto: Carsten Klein

Velbert-Mitte.   Der Jugendverein „Spectaculum“ präsentierte bekannte Stücke „Von OZ nach West-Berlin“. Die Darsteller zogen das Publikum in ihren Bann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ohrwürmer aus verschiedenen Jahrzehnten, tolle Tanzeinlagen und eine Riesenstimmung: Der Jugendverein „Spectaculum“ bot den zahlreich erschienenen Musicalliebhabern im Best Western Plus Parkhotel wahrlich ein musikalisches Spektakel.

Dabei ließ man die rund 90 Besucher bis zum Beginn der Vorstellung in Unwissenheit, welche Musicals präsentiert werden. Lediglich der clevere Veranstaltungsname „Von OZ nach West-Berlin“ gab zumindest auf zwei bekannte Stücke einen Hinweis. Und in der Tat begann der Abend mit dem Erfolgsmusical „Wicked“, das seit 2003 am weltbekannten Broadway aufgeführt wird. Dass die Lieder von den Darstellern nicht selbst gesungen, sondern Playback im Hintergrund abgespielt wurden, war für den ein oder anderen Besucher zunächst eine kleine Überraschung, doch tat der Stimmung keinen Abbruch.

Starke Tanzeinlagen

So auch bei Besucherin Andrea Möller: „Ich war zunächst etwas enttäuscht, doch die Darsteller haben die Nummern so gut präsentiert, dass es mir schon nach kurzer Zeit nicht mehr aufgefallen ist, dass sie nicht selbst singen.“ Zudem freute sich die Besucherin: „sie haben zu meinem Glück nur Musicals gespielt, die ich mir bisher noch nicht angesehen habe“. Und dabei war die Auswahl nicht gerade klein. In rund drei Stunden führte das Ensemble die Zuschauer in eine Reise durch beliebte Stücke wie „Dracula“, „Mamma Mia“, „Mozart“ oder auch „Sister Act“. Dabei schafften es die jungen Akteure, durch ihre starken Tanzeinlagen, glaubwürdigen Mimiken und Gesten gepaart mit passenden Kostümen und Kulissen, das Publikum voll in ihren Bann zu ziehen.

Wie auch bei den großen Musicals gab es nach der Hälfte der Vorführung eine Pause. Hier durften sich die Gäste im Hotel bei einem Zwei-Gänge-Menü auch kulinarisch verwöhnen lassen und sich für die zweite Hälfte der Show stärken. Da erwartete das Publikum ein kleines Quiz, zu dem zwei Freiwillige auf die Bühne geholt wurden. Als Preis gab es für beide Teilnehmer einen Glas Sekt vom Moderator und zweiten Vorsitzenden des Vereins Marcel Borowski.

Besonderes Lob von einem Quizteilnehmer.

Im Gegenzug gab es dafür wiederum besonderes Lob von Quizteilnehmer Wilfried Vos: „Ich verfolge eure Auftritte nun schon seit einigen Jahren und muss sagen, es ist super zu sehen, wie ihr von Mal zu Mal besser werdet.“

Musikalisch ging es in der zweiten Showhälfte weiter, wie die erste aufhörte. Die Darsteller präsentierten Nummern, die Themen wie Liebe, Hass oder Freundschaft behandelten. Für den krönenden Abschluss des Spektakels sorgte die Musicalgruppe mit einem Medley aus alten Queen-Klassikern wie „We will rock you“, „Another one bites a dust“ und natürlich „We are the champions“.

Seit 2004 gibt es nun schon den Verein, der sich aus einer Idee der Mitglieder der Jugendfeuerwehr entwickelte. Seitdem ist der Verein stetig gewachsen und hat inzwischen rund 70 Mitglieder.

<<<VEREIN NIMMT GERN NEUE MITGLIEDER AUF

Die 70 Mitglieder engagieren sich als Darsteller oder in der Technik. Im Vordergrund steht der gute Zweck, so der 1. Vorsitzende Lucas Müller. Unterstützt werden Kinder und Jugendliche.

Der Verein freut sich über neue Mitglieder, Mindestalter: 12 Jahre. Mehr Information auf www.spectaculum-musical.de oder unter 02052/9200358.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben