Velberter Operngala

Planänderung: Velberter Operngala muss verschoben werden

Am 19. Mai findet die sechste Velberter Operngala statt. Der Velberter und Hochdahler Männerchor sind seit Jahren fester Bestandteil der Veranstaltung. Die Erlöse kommen

Am 19. Mai findet die sechste Velberter Operngala statt. Der Velberter und Hochdahler Männerchor sind seit Jahren fester Bestandteil der Veranstaltung. Die Erlöse kommen

Foto: Uwe Möller

Velbert-dalbecksbaum.  Die 6. Velberter Operngala findet am 19. Mai in der Apostelkirche statt. Bekannte Gesichter der Opern-Szene sind im Programm. Es wird emotional.

Tränen aus Freude. Vorfreude. So professionell sie auch sind: Die alten Hasen der Operngala werden emotional, wenn sie über den Hintergrund ihrer Veranstaltung nachdenken. Projektleiter und Chor-Vertreter haben Tränen in den Augen, als sie darüber reden, was mit dem Erlös der sechsten Velberter Operngala passieren wird. „Wenn sie sich im Kindergarten neue Spielzeuge kaufen und die Kinder ein Grinsen im Gesicht haben“, sagt Horst Günther Ostholt von der Chorgemeinschaft Velbert, „dann wissen wir doch, wofür wir das machen.“

Doch zuvor gab es zunächst schlechte Nachrichten zu verkünden. „Wir können den Termin für die Operngala am 18. Mai leider nicht wahrnehmen“, sagt Karl-Heinz Nacke und nimmt die Schuld für diesen Umstand auf sich. In der Kommunikation mit der Kirchengemeinde an der Apostelkirche sei etwas schief gelaufen. Der Gesamtleiter der Operngala erklärt: „An dem Samstag ist die Konfirmationsfeier der Gemeinde.“

Planänderung stoppt Vorfreude nicht

Heißt: Die sechste Velberter Operngala findet nicht wie geplant am 18. Mai statt, sondern am Sonntag, dem 19. Mai, um 16 Uhr. Veranstaltungsort bleibt weiterhin die Apostelkirche. Erstmal kein Problem, wenn nicht schon hundert Karten verkauft worden wären. Und jetzt? „Niemand soll auf seiner Karte sitzen bleiben“, verspricht Karl-Heinz Nacke. Alle, die bisher ein Ticket erworben haben, können es umtauschen oder bekommen ihr Geld zurück.

Doch die Planänderung trübt die Vorfreude auf die Veranstaltung keineswegs. „Es kommen die Ronaldos der Kultur“, scherzt Altbürgermeister Heinz Schemken. Große Namen der Opern-Szene finden für die Benefizveranstaltung ihren Weg nach Velbert. Zum Beispiel Tenor Daniel Kim: Sonst in Korea und dem Nationaltheater Weimar unterwegs, wird er im Mai die sechste Operngala in Velbert eröffnen. „Das wird wunderbar“, freut sich Karl-Heinz Nacke.

Emotionen garantiert

Erstmals wird der Kinderchor „Young Voices“ Teil der Traditionsveranstaltung sein. Rebecca Schaefer verrät: „Die Kinder werden auf französisch singen.“ Das klingt nach einer großen Herausforderung und vielen Proben. „Stimmt“, sagt die Gesangspädagogin und lacht. Die vergangenen Wochen seien für die Kinder sehr intensiv gewesen – richtig harte Arbeit. „Aber sie haben so unglaublich großen Spaß daran“, sagt Rebecca Schaefer weiter.

Auch der Hochdahler Männergesangsverein wird wieder gemeinsam mit der Velberter Männer-Chorgemeinsacht auftreten. Das sei selbstverständlich, meint Dieter Feilen, Vorsitzender des Hochdahler Vereins. Zum einen spiele da natürlich der Hintergrund der Operngala eine große Rolle. Die Hälfte der Einnahmen geht an Unicef, die andere Hälfte an lokale Kinderhilfsprojekte. Aber auch der Spaß an der Musik treibe den Hochdahler Chor immer wieder zur Velberter Operngala.

Dieter Feilen verdeutlicht: „Wo gibt es das schon, dass 80 Leute zusammen auf der Bühne stehen und so hochklassige Musik machen?“ Eine Kombination aus den lokalen Chören und den großen Stimmen der Opern-Welt: Das werde wohl auch für das Publikum besonders emotional werden. Karl-Heinz Nacke ist sich sicher: „Da werden Tränchen kullern.“ Tränchen aus Freude.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben