Vermisstensuche

Flüchtling aus Velbert vermisst - Kein Tuberkuloseverdacht

   

   

Velbert.  Ein 15-jähriger Junge aus Guinea wird seit zwei Wochen in Velbert vermisst. Zunächst hieß es, er sei möglicherweise an Tuberkulose erkrankt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei Mettmann sucht den 15-jährigen Foumgbe Kourouma aus Guinea, der seit dem 11. Mai vermisst wird. An diesem Tage habe er laut Polizei sein Velberter Jugendwohnheim mit wenig Gepäck verlassen und keinerlei Hinweise zu seinem Verbleib gegeben.

Zwar suchte die Polizei bereits nach dem Vermissten, diese Maßnahmen bleiben jedoch erfolglos. Denn Anlaufadressen und Kontaktpersonen des 15-Jährigen sind nicht bekannt. „Deshalb gehen wir nun mit der Fahndung an die Öffentlichkeit“, wie Polizei-Pressesprecher Heinrich-Ulrich Löhe auf Anfrage dieser Redaktion mitteilte. Weil die Beamten den unbegleiteten Flüchtling bisher nicht auffinden konnten, schließen sie auch nicht aus, dass er sich mittlerweile ins europäische Ausland begeben hat. „Das ist eine Möglichkeit“, erklärte Pressesprecher Löhe dazu.

„Keine Indikation, dass Erkrankung vorliegt.“

Zunächst hieß es, der junge Mann sei möglicherweise an Tuberkulose erkrankt. „Es gibt aber keine Indikation, dass eine Tuberkulose-Erkrankung wirklich vorliegt“, sagte Dr. Rudolf Lange vom Gesundheitsamt. Bei den ihm verordneten Medikamenten, welche er jetzt in seiner Unterkunft zurückgelassen hat, handelt es sich lediglich um eine unter bestimmten Umständen zu empfehlende vorbeugende Behandlung. Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit dem Betroffenen sind damit nicht erforderlich. Im Vordergrund der weiterhin gültigen Suchmeldung steht die grundlegende Sorge um den jugendlichen Flüchtling, der als Minderjähriger unter der besonderen Betreuung durch das Jugendamt bzw. durch die betreuende Einrichtung steht.

Aufenthaltsort ist nicht bekannt

Die Stadt Velbert wollte sich auf Anfrage dieser Redaktion nicht weiter zu den Geschehnissen äußern. Auch Auskünfte dazu, wo sich der junge Mann in letzter Zeit aufgehalten hatte, konnten vonseiten der Stadt nicht gemacht werden. Kourouma war Anfang des Jahres als unbegleiteter Flüchtling in die Region gekommen und war dann in der Schlossstadt aufgenommen worden, wo er in einem Jugendwohnheim untergekommen war.

Die Polizei beschreibt den Vermissten wie folgt: Der dunkelhäutige Junge habe kurze schwarze Haare, brauen Augen, sei 1,77 Meter groß und schlank.

Hinweise zum aktuellen Aufenthalt des Gesuchten nehmen die Polizei in Velbert unter 02051 9466110 sowie jede andere Polizeidienststelle und auch der polizeiliche Notruf 110 jederzeit entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben