Kirche

Evangelische Gemeinde Neviges startet Liebesoffensive

Hereinspaziert: René Görtz (l.) , Jugendleiter der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde, und Jörg Sindt, Öffentlichkeitsreferent, freuen sich auf den Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche.

Hereinspaziert: René Görtz (l.) , Jugendleiter der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde, und Jörg Sindt, Öffentlichkeitsreferent, freuen sich auf den Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

„Der Nächste bitte. Eine 40-Tage-Liebesoffensive“ heißt ein Projekt der evangelisch-reformierten Gemeinde Neviges. Auch Kochkünste sind gefragt.

Die Idee schwirrte René Görtz, Jugendleiter der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde, schon länger im Kopf herum: etwas ganz Besonderes zum Thema „Nächstenliebe“ zu organisieren. Aktionen, an denen sich nicht nur möglichst viele Gemeindemitglieder, sondern auch Nachbarn beteiligen können. Um sich besser kennen- und schätzen zu lernen. Am Sonntag, 26. Mai, wird sein Traum wahr: Dann startet das Projekt „Der Nächste bitte. Eine 40-Tage-Liebesoffensive“. Bis zum 7. Juli stellen mehr als 20 Gruppen der Gemeinde ein rasantes Programm mit viel Musik, Party und außergewöhnlichen Gottesdiensten auf die Beine.

Bunte Luftballons steigen in den Himmel

Allein auf den Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche am Sonntag, 26. Mai, um 10.15 Uhr freuen sich Pfarrer Detlef Gruber, Jörg Sindt – unter anderem Öffentlichkeitsreferent und stellvertretender Finanzkirchmeister – und René Görtz. „Nach dem Gottesdienst lassen wir Luftballons steigen. Die stehen für das Bunte in der Gemeinde, für die Leichtigkeit. Und alles strebt nach oben, ein tolles Symbol“, sagt der Jugendleiter strahlend. Dass seine Gemeinde mitzieht bei der Aktion, war ihm allerspätestens in den Wochen vor Ostern klar, bei den „Frühschichten im Eck“. Jeden Mittwochmorgen strömten in der Passionszeit rund 30 Leute in den Jugendkeller an der Roonstraße, um gemeinsam zu frühstücken, zu beten, zu singen. Jugendliche, Schulkinder, ganze Familien – alles zur unchristlichen Zeit um 6.30 Uhr. „Das hat mir Mut gemacht.“

Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, gehört unter anderem ein „Running Dinner“ am Sonntag, 2. Juni, zum Programm der Liebesoffensive. Das Prinzip: Mindestens acht Gastgeber zaubern jeweils ein Drei-Gang-Menü, die Gäste ziehen von Herd zu Herd, lernen bei Vorspeise, Hauptgang und Dessert immer wieder andere Tischnachbarn kennen. Voraussetzung: Man sollte über ein Auto verfügen oder sich eine Mitfahrgelegenheit organisieren. Start ist um 17.30 Uhr an der Stadtkirche. Hier liegen auch die Flyer zur Anmeldung sowohl für Gastgeber als auch Gäste aus.

Die Kirche wird zum Kinosaal

Am Samstag, 8. Juni, bekommt Neviges für einen Tag ein Kino, und was für eins: In der Stadtkirche flimmert der Streifen „Gemeinsam wohnt man besser“ über die Leinwand. „Thema ist, dass ein älterer Mann Kontakt zur Jugend bekommt“, erläutert Görtz. Auch für Pfingstsonntag hat sich das Organisationsteam etwas einfallen lassen: „Nicht nur der Bürgerverein, auch wir wollen den Stadtgarten beleben“, schmunzelt Jörg Sindt. Und das gleich richtig schön laut und festlich mit einem Bläsergottesdienst, bei dem der Posaunenchor zeigt, was er drauf hat. „Die Proben liefen prima. Wir stellen auch Bänke und Tische aus, und es gibt Kaffee und Kuchen“, sagt Jörg Sindt voller Vorfreude.

An gleich vier Abenden,12., 19. und 26. Juni sowie 3. Juli, jeweils 19.30 bis 21 Uhr, gibt’s Musik und Gesang in der Stadtkirche: Dann zeigen die Teilnehmer des offenen Chorprojektes, wieviel Spaß es macht, in der Kirche zu singen. Und wer immer mal wissen wollte, wie eine Orgel funktioniert, sollte sich den 23. Juni vormerken. An jenem Sonntag kommt um 16 Uhr die Orgelmaus zum Familien-Orgelkonzert in die Stadtkirche. Im gespielten Dialog zwischen der Orgelmaus, die von den lauten Klängen des Instrumentes aus dem Schlaf gerissen wird, und dem Organisten erfahren die großen und kleinen Besucher, wie eine Orgel genau funktioniert.

20 Partys stehen auf dem Wunschzettel

Ob „Spielelounge“ am 5. Juli um 19 Uhr im Jugendkeller, hier sind übrigens auch Senioren gern gesehen, oder diverse Themenabende – bei dieser Liebesoffensive kann jeder mitmachen. Ganz besonders freut sich René Görtz auf seinen „Feierabend“ am Samstag, 22. Juni: „Feierabend ist hier wörtlich gemeint, da sollen in der Nachbarschaft ganz viele Partys steigen, gern auch schon am Nachmittag.“ Mindestens 20 solcher Partys wünscht sich der Jugendleiter, ein Teil ist schon unter Dach und Fach. „Ich hoffe, dass ganz viele Leute einladen und noch mehr feiern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben